Angeklagte gesteht im Giftmord-Prozess

dpa

Von dpa

Sa, 09. November 2019

Südwest

TÜBINGEN (dpa). Eine Polizistin hat am Freitag im Prozess gegen sie gestanden, dass sie ihren Ehemann vergiften und töten wollte. Die Staatsanwaltschaft am Landgericht Tübingen ging davon aus, dass die 40-Jährige aus Angst vor dem Verlust des Sorgerechts für ihre zwei Kinder handelte – sie wirft ihr versuchten Mord vor. Angeklagt ist auch eine Kollegin. Die diabeteskranke 42-Jährige soll das Insulin besorgt haben, das dem Ehemann in hoher Dosis verabreicht wurde – er überlebte (Az. 5 Ks 21 Js 4897/19). Die 40 Jahre alte Mutter zweier Kinder gab an, ihr 52 Jahre alter Ehemann – ebenfalls Polizeibeamter – habe sie psychisch unter Druck gesetzt.