Verfrühte Frühlingstage

Bis zu 20 Grad Celsius am Wochenende – und Haselnusspollen

dpa

Von dpa

Fr, 14. Februar 2020 um 20:27 Uhr

Südwest

Das Wochenende bringt im Südwesten Temperaturen, die 10 Grad über dem langjährigen Durchschnitt liegen. Haselnusspollen fliegen vermehrt durch die Luft – eine erhöhte Belastung für Allergiker.

Beim Blick aus dem Fenster genauso wie beim Blick auf die Wetterkarte wird sich Südbaden am Wochenende freuen: Mit vorhergesagten Temperaturen von bis zu 14 Grad am Samstag und vereinzelt bis zu 20 Grad am Sonntag ist die Region mal wieder die wärmste in Deutschland. Allerdings weht oben im Schwarzwald abermals sehr kräftiger Wind.

Das Wetter teilt Deutschland am Wochenende in zwei sehr unterschiedliche Hälften. Während eine kurze Verschnaufpause zwischen zwei Tiefs vor allem im Süden auch länger die Sonne durch die Wolken blitzen lässt, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Freitag in Offenbach vorhersagte, halten sich über dem Nordwesten am Samstag dichte Wolken, aus denen es auch immer mal wieder regnet. Der Südwestwind weht überall immer stärker, der Norden, Westen und die Mitte Deutschlands müssen sich auf starke Wind- und Sturmböen einstellen. Über die Nordseeinseln wird sogar schwerer Sturm fegen.

Auf das Sturmtief Sabine, das am vergangenen Wochenende und zu Wochenbeginn über Deutschland gezogen ist, folgt nun wieder aus Norden das Tief Victoria. Mit ihm kehrt sozusagen die meteorologische Normalität zurück: Victoria ist, wie es der DWD einstuft, ein "normaler, handelsüblicher" Sturm" für die Jahreszeit, dessen Auswirkungen weder übertrieben noch verharmlost werden sollten. Einzelne schwere Sturmböen seien zwar nicht ausgeschlossen, blieben aber wohl die Ausnahme. Abgesehen von der Nordsee. Orkanböen seien lediglich auf den Berggipfeln wie dem Brocken im Harz, aber auch auf dem hiesigen Feldberg zu erwarten.

Entwarnung für Wetterfühlige

Die Höchstwerte steigen im Südwesten am Samstag auf milde 8 bis 14 Grad. In der Nacht zum Sonntag ziehen Wolken auf, es bleibt aber trocken. Am Sonntag soll dann wieder öfter die Sonne scheinen. Die Temperaturen werden laut DWD weiter ansteigen und liegen zwischen 11 und 19 Grad. Am Oberrhein sind sogar 20 Grad oder mehr möglich. Laut der Wetterredaktion der ARD sind das Temperaturen, die mehr als zehn Grad über der langjährigen durchschnittlichen Temperatur für Mitte Februar liegen.

Für wetterfühlige Menschen gibt der DWD trotz des relativ starken Temperaturanstiegs Entwarnung. Die "Gefahrenindizies für Wetterfühlige" deuteten am Wochenende nur in der ersten Tageshälfte des Sonntags auf eine "geringe Gefährdung" hin, ansonsten gebe es keinen Einfluss auf das Befinden. Für Allergiker sagt die Konstanzer Firma wetter.com für das Wochenende eine "erhöhte Belastung" durch Haselnuss- und durch Erlenpollen voraus.

Und die weiteren Wetteraussichten?

"Kommende Woche geht es mit den Temperaturen wieder etwas zurück, das unbeständige und teils windige Wetter bleibt uns aber erhalten", erklärte DWD-Meteorologin Magdalena Bertelmann. Am Montag verlagert sich der Regen in den Süden. am Dienstag ist es in ganz Deutschland wechselhaft und windig, die Temperaturen sinken wieder ab auf 3 bis 10 Grad. Wer also einen verfrühten Frühling genießen will, muss es an diesem Wochenende tun.