Diakonie fordert Reichtumsbericht

Gerhard Kiefer

Von Gerhard Kiefer

Fr, 21. November 2003

Südwest

Stockmeier: Ohne Ergänzung zum Armutsbericht werden "bestimmte Sachverhalte einfach ausgeblendet".

FREIBURG. Das Diakonische Werk in Baden verlangt von der Bundesregierung analog zum jährlichen Armutsbericht für jedes Jahr auch einen Reichtumsbericht. Hauptgeschäftsführer Johannes Stockmeier fordert ihn in dieser Zeit als "Beitrag zur Chancengleichheit, wenn es darum geht, nicht nur die eine Seite zu belasten."

Dass bislang keine Bundesregierung einen solchen Reichtumsbericht vorgelegt hat, bedeutet aus der Sicht des 55-jährigen Diakoniechefs, "dass bestimmte Sachverhalte kollektiv ausgeblendet werden." Mit seiner Forderung schließt er sich der Klage von Helmut Puschmann an; dieser hatte am Ende seiner zwölfjährigen Amtszeit an der Spitze des Deutschen Caritasverbandes ebenfalls beklagt, dass bislang keine Bundesregierung einen solchen Reichtumsbericht veröffentlicht habe. Aus ihm könnte hervorgehen, wie viele ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ