Elsässer Gemeinderätin

"Die Begabtesten müssen in Führungsämter kommen"

Annemarie Rösch

Von Annemarie Rösch

Di, 26. März 2019 um 08:00 Uhr

Elsass

Die Elsässerin Catherine Graef-Eckert ist Gemeinderätin von Lingolsheim und Departementsrätin und spricht im Interview über das französische Gleichstellungsgesetz – und seine Folgen in Gemeinden.

In Frankreich müssen seit 2013 alle Listen für die Räte in Gemeinden über 1000 Einwohner paritätisch mit Männern und Frauen besetzt sein. Für die Räte der Departements treten ein Mann und eine Frau im Doppelpack an. Annemarie Rösch sprach darüber mit Catherine Graef-Eckert, Gemeinderätin von Lingolsheim und Departementsrätin.

BZ: Frau Graef-Eckert, was hat sich seit Inkrafttreten des Gesetzes verändert?

Graef-Eckert: Seit der Wahl 2014 sind die Gemeinderäte der größeren Orte und die Departementsräte in etwa gleich stark mit Männern und Frauen besetzt. In Frankreich kommen die Bewerber in der Reihenfolge der Parteienliste in die Räte. Wenn eine Liste nicht paritätisch besetzt ist, weigert sich die Präfektur, sie ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ