Spurensuche

NSU: Terror-Trio war oft in Baden-Württemberg

Roland Muschel

Von Roland Muschel

Mi, 31. Juli 2013 um 08:25 Uhr

Südwest

Sicherheitsbehörden haben ihre Daten zu den Kontakten der Zwickauer Zelle nach Baden-Württemberg zusammengetragen. Sie zeigen: Das Terror-Trio war oft im Land, hatte hier weitreichende Verbindungen ins rechtsextreme Milieu.

Manche betrachten die Terrortruppe "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) bis heute als ostdeutsches Phänomen mit westdeutschen Zielen. Darauf deutet auch das Synonym "Zwickauer Zelle" hin, das in Anlehnung an den letzten Wohnort des Terrortrios um Beate Zschäpe, Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos oft gebraucht wird. Tatsächlich aber hatte das Trio enge Verbindungen nach Baden-Württemberg. Wie umfangreich die Spuren zu den "Spätzles" – so bezeichnete Mundlos seine schwäbischen Gesinnungsgenossen – waren, das hat Innenminister Reinhold Gall (SPD) nun auf Antrag des Grünen-Abgeordneten Alexander Salomon für den Landtag aufgelistet.

Aus der noch unveröffentlichten Stellungnahme, die der Badischen Zeitung vorliegt, geht hervor, dass die (Quer)Verbindungen ins Ländle vielfältiger waren als bisher bekannt. Bei der Prüfung von ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ