"Gefühlter Sieg" hält die Basler auf Kurs

bz, di

Von BZ-Redaktion & Winfried Dietsche

Mo, 23. September 2019

FC Basel

FCB behauptet mit 1:1 bei den Young Boys die Tabellenspitze.

BASEL/BERN (BZ/-di). "Weil wir einiges gutzumachen haben und entsprechend motiviert sein werden. Und weil wir als Einheit funktionieren werden." Aus diesen Gründen, so hatte Teamkapitän Valentin Stocker vor dem Spiel der Basler Zeitung gesagt, werde der FC Basel die 1:7-Schmach von vor einem Jahr heilen und bei den Young Boys in Bern heuer gewinnen. Nun, für die Bebbi ist es am Sonntag zwar bei einem 1:1 (1:0)-Remis geblieben – aber: "Wir haben in der zweiten Halbzeit zu wenig Nadelstiche setzen können. Daher nehmen wir den Punkt gerne mit", wird Stocker am Abend auf der Klub-Homepage zitiert. Und der "gefühlte Sieg" (so FCB-Moderator René Häfliger auf Telebasel) reicht Rot-Blau auch, um den Spitzenplatz der Schweizer Super League knapp zu verteidigen.

Was die Effizienz angeht, knüpften die Basler (wieder mit dem von einer Gehirnerschütterung genesenen Kemal Ademi) in einem intensiven Spitzenspiel im ausverkauften Stade de Suisse Wankdorf (31 100 Zuschauer) an den Auftritt beim 5:0-Sieg gegen den FK Krasnodar in der Europa League (Stocker: "Das Resultat in dieser Höhe ist etwas trügerisch") an: In Minute fünf traf Rechtsverteidiger Silvan Widmer per Kopf auf Flanke von Kevin Bua, dem Doppelpacker vom Donnerstag, mit dem ersten Angriff zur Führung. Der Vizemeister geriet hernach phasenweise stark unter Druck, bestätigte aber die wiedererlangte Stabilität. Der Meister indes kam durch Jean-Pierre Nsamé (59.) zwar verdient zum Ausgleichstreffer, ließ für mehr aber doch die Unwiderstehlichkeit vergangener Tage vermissen.

Am Mittwoch empfängt der FCB den FC Zürich (Rangs sechs) zum Klassiker.