Tödlicher Zusammenstoß

Geologe zum Fels-Unfall auf der A81: "Das hat sich nicht angekündigt"

Thomas Steiner

Von Thomas Steiner

Mo, 14. Oktober 2019 um 19:25 Uhr

Südwest

BZ-Plus Am Samstag ist ein Autofahrer auf der A81 mit einem Felsbrocken kollidiert, er war sofort tot. Wie es dazu kam, dass der Felsen sich löste, erklärt Clemens Ruch vom Landesamt für Geologie.

Es ist der Albtraum jedes Autofahrers, der an einer Felswand entlangfährt: Auf der Autobahn 81 zwischen den Anschlussstellen Tuningen und Villingen-Schwenningen ist am Samstagabend ein Autofahrer tödlich verunglückt, weil er mit einem auf die Straße gefallenen Felsbrocken zusammenstieß. Über den Fall und die Gefahr solcher Unglücke sprach Thomas Steiner mit dem Geologen Clemens Ruch vom Landesamt für Geologie.

BZ: Herr Ruch, wie oft kommt es vor, dass so ein Felsbrocken wie der vom Samstag auf einer Straße landet?
Ruch: So ein dramatisches Ereignis kommt sehr, sehr selten vor.

BZ: Wie versuchen die Behörden so etwas zu verhindern?
Ruch: Die Straßenbauämter schauen ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ