Mutmaßliche Gruppenvergewaltigung

Gutachter: Opfer im Hans-Bunte-Fall war überwältigt durch MDMA und die Tat

Carolin Buchheim

Von Carolin Buchheim

Fr, 14. Februar 2020 um 19:20 Uhr

Freiburg

BZ-Plus MDMA, Alkohol und eine Schockreaktion sollen die Gegenwehr unmöglich gemacht haben: Im Fall der mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung stützt ein Gutachter den Vergewaltigungsvorwurf.

Im Prozess um die mutmaßliche Vergewaltigung einer damals 18-Jährigen durch acht Männer in Freiburg ging es am 33. Verhandlungstag am Landgericht Freiburg noch einmal um den Zustand der jungen Frau in der Tatnacht. Gutachter Torsten Passie geht davon aus, dass die Betroffene sich während der Tat in einem durch MDMA und psychophysische Effekte stark veränderten Bewusstseinszustand befand, dessen Nachwirkungen auch ihr Verhalten nach der Tat erklären könnten.
Rückblick auf den ersten Tag von Gutachter Passies Aussage: ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ