Lochwiller

Hebungen und Risse im Elsass – Folgen von Geothermie-Projekt

Bärbel Nückles

Von Bärbel Nückles

Di, 10. Mai 2016 um 00:00 Uhr

Elsass

Im Elsass zerbricht ein Dorf: Lochwiller, ein 450-Einwohner-Ort bei Straßburg, hat wie Staufen mit den Folgen einer Geothermiebohrung zu kämpfen – doch dort hebt sich der Boden ungebremst.

Im Internet kann man sich die Katastrophe auf bewegten Bildern ansehen, die mit einer Drohne entstanden sind. Risse durchziehen Felder und Grundstücke und kommen den Häusern gefährlich nah. Nicht ein Erdbeben hat hier gewütet. Doch aus der Vogelperspektive ist der Schaden, den eine Geothermiebohrung angerichtet hat, von einer Naturkatastrophe nicht zu unterscheiden.

2008 wurde begonnen, 2011 gab’s die ersten Risse
Lochwiller, 450 Einwohner, liegt zwischen Hügeln 30 Kilometer nordwestlich von Straßburg. Am Rande des alten Dorfkerns haben Familien hell gestrichene Häuschen ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ