Wiedersehen

"Ich hoffte, dass wir nicht ein weiteres Bundesland von Helmut Kohl werden"

Annemarie Rösch

Von Annemarie Rösch

Fr, 08. November 2019 um 22:00 Uhr

Lörrach

BZ-Plus Farblos und trist – so erlebten Jugendliche aus Lörrach-Hauingen ein DDR-Dorf im Frühjahr 1989. Doch sie schlossen Freundschaft mit der Gastfamilie. Nach drei Jahrzehnten begegnen sie sich im Osten wieder.

Die Welt war grau – damals, im Frühling 1989. Kohlehaufen lagen vor den Häusern in Zossen, südlich von Berlin. An den Fassaden haftete der Schmutz. Die Jugendlichen aus der evangelischen Kirchengemeinde Lörrach-Hauingen mussten sich dort beim Rat der Stadt registrieren lassen. Die Tapeten in den Büros der DDR-Behörde schienen aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs zu stammen, so vergilbt waren sie. Auch die Häuser der Familien, die die Gäste aus dem Westen für ein paar Tage aufnahmen, hatten etwas Tristes. Es fehlte nicht nur Farbe auf dem Putz, auch Blumen gab es kaum in den Gärten. Selbst die Passanten auf den Straßen wirkten grauer als die auf der anderen Seite der Mauer. Nach ein paar Tagen in dieser Welt ohne Farben fühlte sich der eine oder andere aus dem Westen ein wenig deprimiert. Wären da nicht die Menschen gewesen, die die Wessis – eine Bezeichnung, die in Südbaden damals kaum einer kannte – so herzlich aufgenommen hatten.

Was ist aus ihnen geworden, diesen Ossis, 30 Jahre nach dem Mauerfall?
Zossen, Ortsteil Wünsdorf, 2019. Der Bahnhof ist nicht mehr derselbe wie damals. Das backsteinerne Bahnwärterhaus steht noch. Doch neue Dämme, neue Schienen führen an dem Ortsteil vorbei, aus dem die Partnergemeinde Hauingens stammte. Nur ein paar Minuten zu Fuß liegt das Haus von Elke und Detlef Krüger. Dort, wo früher Detlefs klappriger Wolga parkte, ein Auto aus sowjetischer Produktion, steht heute ein mächtiger Nissan. Das einst angegraute Haus erstrahlt in Weiß. Das Innere ist kaum wiederzuerkennen. Die düstere DDR-Schrankwand aus furnierten Spanplatten ist verschwunden. Die Wände sind in lichtem Gelb ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ