Nach Gefängnis-Aufenthalt in Polen

Iranischer Flüchtling dankbar für große Unterstützung aus Lörrach

Annemarie Rösch

Von Annemarie Rösch

Fr, 17. Mai 2019 um 16:49 Uhr

Lörrach

BZ-Plus Auf Betreiben des Irans saß der anerkannte Flüchtling Salar Sharifi aus Lörrach 40 Tage lang in einem polnischen Gefängnis – nach seiner Rückkehr berichtet er darüber.

Sie ist wie verwandelt. Noch vor ein paar Wochen sah Narmin Haji Mirzaei (30) müde und traurig aus, sprach mit leiser Stimme. Heute strahlt die Iranerin, die in Deutschland als Flüchtling anerkannt ist und in Lörrach lebt. Sie hat Lippenstift aufgelegt, die Augen geschminkt, scherzt mit ihrer kleinen Tochter, lächelt ihren Mann an, während sie zusammen mit ihm Kaffee zubereitet und Rüdiger Lorenz vom Freundeskreis Asyl in Rheinfelden Kuchen serviert. "Wir sind Rüdiger sehr dankbar, dass er uns so viel geholfen hat", sagt ihr Mann Salar Sharifi (31).

40 Tage saß er in Polen in einem Gefängnis – und kam auch dank Hilfe von Lorenz frei. Der Iran hatte den politischen Flüchtling mit Hilfe Interpols suchen ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ