Arbeitslosigkeit ziemlich stabil

sda

Von sda

Mo, 11. November 2019

Basel

Daten aus der Nordwestschweiz.

BASEL/LIESTAL/AARAU (BZ). Die Arbeitslosigkeit in den fünf Nordwestschweizer Kantonen ist im Oktober im Jahresvergleich weiter gesunken. Auch im Vergleich zum September verzeichnen die beiden Basel, Solothurn, der Aargau und der Jura einen Zuwachs, mit Ausnahme des Juras (plus 0,3 Prozentpunkte) blieb die Quote aber unverändert, teilte das schweizerische Staatssekretariat für Wirtschaft mit.

Die geringste Quote meldet mit 1,7 Prozent der Kanton Baselland vor Solothurn mit 1,8 Prozent; es folgen der Aargau mit 2,4, Basel-Stadt mit 2,7 sowie der Jura mit 3,6 Prozent. Schweizweit lag die Quote im Oktober bei 2,2 Prozent; im September waren es 2,1 und im Oktober 2018 2,3 gewesen. Im Vergleich zum Oktober 2018 sank die Quote in Basel-Stadt um 0,3 Punkte, in Baselland um 0,2 Punkte und in Solothurn um 0,1 Punkte. Im Aargau blieb die Quote stabil; im Jura stieg sie um 0,2 Punkte.

Die fünf Kantone zusammen melden 18 373 Arbeitslose (September: 18 052); im Oktober 2018 waren es noch 706 mehr. Davon entfallen 2839 auf Basel-Stadt, 69 mehr als im Oktober 2019, aber 292 weniger als im Oktober 2018, 2561 auf Baselland (51 mehr als im Vormonat, 360 weniger als im Vorjahresmonat), 8915 auf den Aargau (17 mehr als im Vormonat, vier weniger als im Oktober 2018), 2761 auf Solothurn (78 mehr als im Vormonat, 104 weniger als im Vorjahresmonat) und 1297 auf den Jura (106 mehr as im Vormonat, 54 mehr als im Vorjahresmonat). Aufaddiert sind in allen fünf Kantonen zusammen 5974 freie Stellen gemeldet. Das sind gut 400 mehr als vor einem Jahr. Gut ein Drittel davon entfällt auf die Basler Kantone, in denen zusammen 2261 freie Stellen gemeldet sind, 292 mehr als 2018; fast die Hälfte (2699) geht auf das Konto das Kantons Aargau, der 284 freie Stellen zugelegt hat.