Europa League kann beflügeln

di, bz

Von Winfried Dietsche & BZ-Redaktion

Mo, 11. November 2019

FC Basel

Der FC Basel feiert in Lugano nie gefährdeten 3:0-Erfolg.

BASEL/LUGANO (-di/BZ). "Der ganze Club ist glücklich, die Fans sind glücklich und wir natürlich auch." So hatte Raoul Petretta die Stimmung beim FC Basel beschrieben nach dem 2:1-Heimsieg gegen den FC Getafe und der vorzeitigen Qualifikation fürs Sechzehntelfinale der Europa League. Und nach dem vierten Gruppenspiel hat der FCB nun erstmals auch die unmittelbare Folgepartie in der Schweizer Fußball-Super-Legaue für sich entschieden: Die Mannschaft feierte am Sonntag als Gast des FC Lugano einen nie ernsthaft gefährdeten 3:0 (2:0)-Erfolg und sicherte nach einem nationalen Formtief damit immerhin den zweiten Tabellenplatz hinter Meister YB Bern ab.

Bebbi-Trainer Marcel Koller freute sich am Vorabend seines 59. Geburtstags und vor einer zweiwöchigen Meisterschaftspause über eine "hervorragende erste Hälfte", in der Kemal Ademi (13. Minute) und Fabian Frei (32.) die Weichen auf Sieg gestellt hatten. Petretta, der Linksverteidiger aus Rheinfelden, bereitete das zweite Tor vor und konnte sich damit wie jeweils bei den beiden Dreiern gegen Getafe einen Assistpunkt gutschreiben lassen. Vor 3600 Zuschauern im Stadion Cornaredo legte der für Ademi eingewechselte Arthur Cabral nach (94.).