Notruf aus Frauenhäusern

Mo, 08. September 2003

Südwest

Finanzierung der 43 Einrichtungen wird immer schwieriger / Land und Kommunen kürzen Mittel.

STUTTGART (dpa). Die Frauenhäuser im Land werden, so beklagen ihre Vertreterinnen, von der CDU/FDP-Landesregierung sträflich vernachlässigt. "Die Landesregierung lässt die Opfer von männlicher Gewalt im Regen stehen", kritisiert Michaela Schöller, Koordinatorin der autonomen Frauenhäuser im Land. Und trotz steigender Zahl der Opfer werde den Zufluchtsstätten für Frauen und Kinder zunehmend der finanzielle Boden entzogen.

Schöller berichtet, allein im autonomen Frauenhaus in Tübingen müsse jede zweite Schutz suchende Frau aus Platzgründen abgewiesen werden. Baden-Württemberg sei das einzige Bundesland, das sich nicht an den laufenden Kosten für Frauenhäuser beteilige. Zwischen Main und Bodensee gibt es insgesamt 43 Frauenhäuser - davon elf autonome und 32 in anderer Trägerschaft, etwa von Caritas, ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ