Landwirtschaft

Streuobstwiesen sind bedroht – und werden gefördert

dpa

Von dpa

Mi, 27. August 2014 um 00:00 Uhr

Südwest

Streuobstwiesen sind Heimat für zahlreiche Vögel, Insekten und Pflanzen. Doch Preisverfall und Besiedlung bedrohen die Biotope immer mehr. Das Land will gegensteuern.

Streuobstwiesen bieten Tieren eine Heimat und Wanderern im Frühling ein Farbschauspiel in Weiß und Pink. Doch mangelhafte Pflege der Bäume, Preisverfall beim Obst und die immer weiter ausgreifende Besiedlung bedrohen die Biotope zunehmend. Die Landesregierung will diese Entwicklung nun mit einem Förderprogramm umsteuern.

Sie bilden eine landestypische Form des Obstanbaus und prägen die baden-württembergische Landschaft: die sogenannten Streuobstwiesen, die gekennzeichnet sind von meist locker nebeneinanderstehenden Obstbäumen mit hohen Stämmen, sodass darunter die Wiese noch gedeihen kann. Doch dieses Landschaftsbild ist bedroht. Den seit den 1960er-Jahren ist fast die Hälfte der Streuobstbäume ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ