Schweiz

Rekord: 7000 Besucher kommen zum Chinesischen Mondfest nach Basel

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

So, 22. September 2019 um 16:09 Uhr

Basel

Ein glücksbringender Löwentanz, ein handgemachter Mondkuchen. Sie gehören traditionell zum Chinesischen Mondfest in Basel. Dieses Jahr besuchen so viele Menschen wie noch nie die Veranstaltung.

Mehr als 7000 Besucher, und damit mehr als je zuvor, sind am Samstag zum zehnten Chinesischen Mondfest in Basel gekommen. Das sei ein neuer Rekord, teilte das baselstädtische Präsidialdepartement mit. Traditionsgemäß wurde das Bühnenprogramm mit dem glücksbringenden Löwentanz eröffnet. Regierungsrat Christoph Brutschin hatte die Ehre, im Rahmen der Mondkuchenzeremonie den traditionellen und handgemachten Mondkuchen anzuschneiden.

Darauf folgten Aufführungen in chinesischem Gesang, Akrobatik, Tanz, Gedichte und Tuschemalerei mit Musik. Ein Highlight war der Gastauftritt des klassischen Ensembles der East China Normal University aus Schanghai.

Tai-Chi, Qi Gong, Kung-Fu

Die chinainteressierten Besucher übten sich bei diversen Workshops in Tai-Chi, Qi Gong, Kung-Fu, Tanz sowie Basteln von Papierdrachen und Tischtennis oder im Zubereiten chinesischer Teigtaschen. Auch das Degustieren chinesischer Teesorten, das Schach- sowie Majiangspiel und der Scherenschnitt-Workshop waren beliebt. An elf Ständen präsentierten sich zudem verschiedene lokale Vereine und Institutionen, die einen Bezug zur chinesischen Kultur haben. Zum Abschluss der Feierlichkeiten tanzte der Drache, getragen von zehn Tänzern, kunstvoll über die Köpfe des Publikums.

Organisiert wurde das Fest von einer Arbeitsgruppe, bestehend aus Vertretern der hiesigen China-Community und der Abteilung Außenbeziehungen und Standortmarketing des Präsidialdepartements Basel-Stadt. Der Bezug von Basel zu China ist unter anderem durch die Städtepartnerschaft von Basel und Schanghai begründet.

Weitere Veranstaltungen

Neben dem Chinesischen Mondfest finden unter dem Titel "Window on China" im Herbst weitere Veranstaltungen mit China-Bezug in Basel statt: Am 29. September und 13. Oktober gibt es in der Basler Papiermühle einen Workshop zur chinesischen Kalligraphie. Zudem zeigt in der Papiermühle eine auf Original-Xuan-Papier projizierte Videoinstallation bis 24. Oktober die Arbeitsschritte der Papierproduktion. Am 17. Oktober organisiert das Efficiency China Forum Basel ein Referat von Mirjam Meissner, Direktorin Sinolytics, zum Thema "China’s Social Credit System – Privatpersonen und Unternehmen im Fadenkreuz staatlicher Ratings". Und am 24. Oktober findet das Swiss-Chinese Life Sciences Forum 2019 der Swiss Chinese Chamber of Commerce, der Fachhochschule Nordwestschweiz und von "Basel Area.swiss" statt.