Keine Verletze

Schreddern von Metallfässern löst Feuer in Recyclingfirma in Pratteln aus

BZ, sda

Von BZ-Redaktion & sda

Fr, 12. Juli 2019 um 10:10 Uhr

Grenzach-Wyhlen

Am Freitagmorgen brach das Feuer beim Schreddern von Metallfässern aus. Der Brand war schnell gelöscht. Vor zwei Wochen hatte es in einem Galvanisierungsunternehmen gebrannt.

Erneut hat es in der Schweizer Nachbargemeinde Pratteln gebrannt. Wie die Presseagentur sda mitteilt, brach das Feuer am frühen Freitagmorgen beim Schreddern von Metallfässern in einer Recyclingfirma aus. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen. Verletzt wurde niemand. Gemeldet worden war der Brand im Industriegebiet Schweizerhalle um 6.10 Uhr, wie die Baselbieter Polizei mitteilte.

Zwei Mitarbeiter wurden vorsorglich ins Spital gebracht. Dort wurde abgeklärt, ob sie eine Rauchvergiftung erlitten haben. Die ABC-Wehr führte unmittelbar nach dem Brand Luftmessungen durch. Diese ergaben, dass keine Grenzwerte überschritten wurden. Weshalb es beim Schreddern der Fässer zu brennen begonnen hat, wird nun abgeklärt.

Die Gemeinde Grenzach-Wyhlen informierte über den Brand auf ihrer Homepage. Vor knapp zwei Wochen brannte es im Galvanisierungsunternehmen Galvaplast. Die dunkle Rauchsäule war weithin sichtbar.