Mehrfamilienhaus

Vergessene Pfanne führt in Döttingen zu Wohnungsbrand

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 11. Juli 2019 um 10:49 Uhr

Aargau

Im Schweizer Döttingen hatte eine Frau eine Pfanne auf dem Herd vergessen, die in Brand geriet. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen, es entstanden beträchtliche Schäden durch Ruß und Rauch.

In einem Mehrfamilienhaus in Döttingen in der Schweiz hat es am Mittwochabend gebrannt. Die Feuerwehr konnte den Brand laut Polizeiangaben rasch löschen, trotzdem richtete er beträchtlichen Schaden an. Um 21.15 Uhr meldete ein Anwohner der Einsatzzentrale der Kantonspolizei, dass in Döttingen am Höllsteweg in einem Mehrfamilienhaus ein Brand ausgebrochen sei. Der Brandherd befand sich in einer Küche einer Wohnung im sechsten Stock, die Feuerwehr konnte ihn schnell löschen. Die betroffenen Mieter konnten die Wohnung selbständig verlassen, wurden aber vor Ort medizinisch betreut, weil sie Rauchgas eingeatmet hatten. Der Brand verursachte in der Wohnung großen Ruß- und Rauchschaden von mehreren 10 000 Franken. Es stellte sich heraus, dass die 39-jährige Bewohnerin eine Pfanne mit Öl auf dem Herd vergessen hatte, welche in Brand geriet.