Continental spricht von Kündigungen

dpa

Von dpa

Mi, 11. September 2019

Wirtschaft

Der Automobilzulieferer Continental wird wegen der schwachen Autokonjunktur und nachlassender Nachfrage nach Verbrenner-Technologie mittelfristig wohl nicht um betriebsbedingte Kündigungen herumkommen. Einen solchen Schritt könne man "als letztes Mittel nicht ausschließen", sagte Vorstandschef Elmar Degenhart am Dienstag am Rande der Automesse IAA in Frankfurt. Eine genaue "Zielzahl" zu möglicherweise betroffenen Werken oder Mitarbeitern lasse sich derzeit aber noch nicht nennen. Die konjunkturelle Entwicklung sei kritisch. "Wir schlittern nicht in die Krise hinein, sondern befinden uns mittendrin. Es hilft nicht mehr, die Dinge schönzureden", betonte der Manager. Priorität habe nun eine verantwortungsvolle Planung, betonte Degenhart: "Wir werden alle Hebel ziehen, um unsere Belegschaft zu schützen."

Continental hat weltweit rund 243 000 Beschäftigte, rund 73 000 davon in Deutschland. Der Konzern setzte 2018 rund 44,4 Milliarden Euro um.