Messe Eurobike in Friedrichshafen

Das E-Bike läuft dem herkömmlichen Rad den Rang ab

Andreas Strepenick

Von Andreas Strepenick

Do, 12. Juli 2018 um 12:21 Uhr

Auto & Mobilität

BZ-Plus Bis zu 900.000 E-Bikes sollen dieses Jahr verkauft werden. Auf der Messe Eurobike in Friedrichs hafen zeigt die Branche die neusten Trends. Auch Unternehmen aus Südbaden mischen mit bei der Revolution des Radelns.

Die Begeisterung für E-Bikes wächst noch immer. Bis zu 900 000 Menschen in Deutschland könnten sich allein 2018 eins kaufen. "Bald haben wir die Million", glaubt Roman Heim, Verkaufsleiter bei Fahrrad Hild in Freiburg. Immer mehr Menschen schätzen die elektrisch unterstützte Mobilität auf zwei bis drei Rädern. Was neu auf den Markt kommt, welches Zubehör hilfreich sein kann – ein Rundgang über die 27. Internationale Fahrradmesse Eurobike in Friedrichshafen.

Der Cargo-Riese
6000 Lastenräder hat der Hersteller Urban Arrow aus Amsterdam im vergangenen Jahr verkauft. 8000 sollen es in diesem Jahr sein. Die Branche boomt, vor allem in Ländern wie Belgien und den Niederlanden, wo die Fahrradwege so breit und komfortabel ausgebaut sind, dass selbst ein Riese wie der Tender 2500 sich problemlos seinen Weg bahnen kann. Bis zu 300 Kilogramm transportiert das Cargo-Bike und wird dabei elektrisch unterstützt. Ein 500er-Akku von Bosch ist schon eingebaut, bald sollen es zwei sein – damit der Dreirad-Brummi auch längere Zeit Lasten aller Art von A nach B transportieren kann. Lastenräder sind umweltfreundlich. Den Tender gibt’s in drei Größen. "Das größte Rad, der Tender 2500, wird vom deutschen Staat gefördert", erklärt Jannik Lenz, der das niederländische Unternehmen in Deutschland vertritt. Zwei veritable Autoreifen tragen die Zuladung vorn. Zwei Europaletten passen auf die Nutzfläche. ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ