Nachhaltigkeit

Der Markt für grüne Investments wächst in Deutschland nur langsam

Rolf Oberteis

Von Rolf Oberteis

So, 19. August 2018 um 15:09 Uhr

Wirtschaft

BZ-Plus Immer mehr Menschen möchten ihr Geld ethisch und ökologisch korrekt anlegen. In Deutschland ist das noch ein Nischenmarkt. Warum sich sich eine solche Geldanlage finanziell lohnen kann.

Viele wollen ihr Erspartes nachhaltig anlegen – bislang tun es aber nur wenige. Rund 171 Milliarden Euro waren Ende vergangenen Jahres in nachhaltige Geldanlagen in Deutschland investiert. Das sei neuer Rekord, betont Volker Weber, Vorsitzender des Forums nachhaltige Geldanlagen (FNG). Der gemeinnützige Verein hat den Markt seit 13 Jahren im Blick. Gemessen am Volumen des gesamten Kapitalanlage-Markts sind das gerade einmal drei Prozent. Doch vor zehn Jahren waren es nur 0,5 Prozent oder 13,1 Milliarden Euro. Das Interesse an sauberen Geldanlagen nimmt zu.

Das zeigt sich auch daran, dass große Konzerne reagieren und zum Beispiel aus der Finanzierung von Kohle-Investments aussteigen, wie unlängst die Münchner Rückversicherung. Das tun sie vor allem, weil Anlagerichtlinien großer, professioneller Investoren wie Versicherungen oder Fonds, Kirchen oder Wohlfahrtsorganisationen klimaschädliche Investments ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ