Industrie im Wandel

Der ungeahnte Wert des Mülls: Wenn Abfall zur Rohstoffquelle wird

Barbara Schmidt

Von Barbara Schmidt

Do, 20. Dezember 2018 um 10:33 Uhr

Wirtschaft

BZ-Plus Abfall sollte bisher vor allem eins: weg. Aber schärfere Recyclingziele und fehlende Exportmöglichkeiten zwingen Entsorger und Erzeuger nun zum Umdenken – Müll wird zur Rohstoffquelle.

Vor einem Jahr dachte Michael Hofmann noch ans Aufgeben. Folien und anderen Verpackungsmüll so aufzubereiten, dass daraus neue Produkte entstehen können – dieses Angebot fand auf dem Markt kaum Abnehmer. Inzwischen kann sich der Geschäftsführer von Hydrodyn Systems in Hamburg vor Kundenanfragen kaum retten. Zu verdanken hat er das China: Die Volksrepublik hat den Import von Plastikmüll und 23 weiteren Abfallarten stark eingeschränkt und will die Einfuhr Ende dieses Jahres komplett stoppen. Rückenwind bekommen Recyclingunternehmen auch vom Gesetzgeber, denn die EU und Deutschland schrauben ihre Recyclingziele hoch. Beides bringt Bewegung in den Markt.

"Wir als Erzeuger sehen den Abfall noch zu wenig als Rohstoff, deshalb stecken wir auch relativ wenig Kapazitäten hinein", Matthias Greb vom ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ