Ein Wörtchen bei der neuen Weltordnung mitreden

Hannes Koch und dpa

Von Hannes Koch & dpa

Do, 24. Januar 2019

Wirtschaft

Kanzlerin Angela Merkel macht klar, dass Deutschland bei der Gestaltung der internationalen Zusammenarbeit Einfluss nehmen will.

DAVOS. Für eine neue globale Politik- und Wirtschaftsarchitektur mit gemeinsamen Regeln hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos ausgesprochen. In ihrer Rede am Mittwoch plädierte sie für die Reform internationaler Organisationen. Diese müssten die neuen Kräfteverhältnisse in der Welt widerspiegeln. Dabei seien Kompromisse nötig, aufstrebende Staaten wie China dürften sich dabei aber nicht einseitig durchsetzen.

Nachdem der Eröffnungstag des diesjährigen Kongresses der Wirtschafts- und Politikelite ohne große Impulse vorbeigegangen ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ