EnBW beteiligt Kommunen

dpa

Von dpa

Sa, 20. Juli 2019

Wirtschaft

3,6 Prozent Zinsen garantiert.

STUTTGART/KARLSRUHE (dpa/weg). Der Energieversorger EnBW bietet Städten und Gemeinden eine Beteiligung am Unternehmen an. Sie könnten damit über die Zukunft der Strom- und Gasnetze mitentscheiden und zudem durch eine festgeschriebene Rendite wirtschaftlich profitieren, teilte die EnBW mit. "Damit streben wir eine neue Qualität der Partnerschaft an", sagte Vorstandschef Frank Mastiaux.

Die Kommunen sollen erstmals Mitte 2020 Anteile an einer Beteiligungsgesellschaft erwerben können, die dann wiederum bis zu 24,9 Prozent der Netze-BW halten soll. Das ist die EnBW-Tochtergesellschaft, die die Strom-Verteilnetze betreibt. Mitmachen können die etwa 550 Städte und Gemeinden, die Netze-BW eine Konzession zum Betrieb des Netzes erteilt hat. Beim Strom hat Netze-BW nach Angaben eines Sprechers in Baden-Württemberg einen Anteil von etwa 50 Prozent. Wie viele Anteile jede Kommune kaufen kann, hängt nach EnBW-Darstellung unter anderem von ihrer Größe ab. Der Anteil werde jährlich mit 3,6 Prozent verzinst, heißt es. Dieser Wert ist bis 2024 garantiert.

Die EnBW-Tochtergesellschaft Energiedienst in Laufenburg hat vor einigen Monaten ebenfalls ein Beteiligungsmodell für Kommunen ins Leben gerufen. Sie garantiert eine Verzinsung von 3,69 Prozent. Überdies müssen Gemeinden nicht zwingend eine Konzession an Energiedienst vergeben haben, um teilnehmen zu können.

Der Versorger Badenova in Freiburg hat 2010 unter dem Namen Kompas ein ähnliches Modell ins Leben gerufen. Hier kann die garantierte Verzinsung zwischen 4,5 und sieben Prozent schwanken. Nach früheren Angaben schüttet Badenova derzeit knapp sieben Prozent aus. Kompas wird seit Längerem von der Kartellbehörde des Landes Baden-Württemberg kritisch unter die Lupe genommen.