Endgültiger Freispruch nach 17 Jahren

Rolf Obertreis

Von Rolf Obertreis

Sa, 02. November 2019

Wirtschaft

Deutsche Bank kann Causa Kirch abhaken / BGH entlastet Ex-Chefs Breuer, Ackermann und Fitschen.

FRANKFURT/KARLSRUHE. "Was alles man darüber lesen und hören kann, ist ja, dass der Finanzsektor nicht bereit ist, auf unveränderter Basis noch weitere Fremd- oder gar Eigenmittel zur Verfügung zu stellen". Gesprochen hat diesen Satz Rolf Breuer am 4. Februar 2002 in die Kameras des TV-Senders Bloomberg. Der damalige Deutsche Bank-Chef zielt damit auf die schwierige Lage des Münchner Medienunternehmens Leo Kirch. Wenige Wochen später ist Kirchs Firma pleite. "Erschossen hat mich der Rolf", sagt Kirch danach und tritt eine Klagewelle gegen Breuer und das größte deutsche Geldhaus los.

Mehr als siebzehneinhalb Jahre danach können Breuer, der am Sonntag 82 Jahre alt wird, und seine Nachfolger Josef Ackermann (71) und Jürgen Fitschen (71) das Thema endgültig zu den Akten legen. Am Donnerstag sprach der Bundesgerichtshof alle vom Vorwurf frei, sie hätten in dem von Kirch anstrengten Schadenersatzprozess durch wahrheitswidrige oder falsche Angaben betrügen wollen. Auch die Deutsche Bank entlasteten die Richter von einer möglichen Geldbuße. Schließlich hätten ihre Ex-Vorstandschefs – von 1997 bis 2016 nacheinander – sich keines Vergehens schuldig gemacht.