Erste Frau im Vorstand muss schon gehen

dpa

Von dpa

Sa, 13. Juli 2019

Wirtschaft

Finanzchefin Holsboer verliert Unterstützung der Arbeitgeber.

NÜRNBERG (dpa). Die bisher einzige Frau im Vorstand der Bundesagentur für Arbeit muss vorzeitig ihren Posten räumen. Eine Mehrheit des Verwaltungsrats der Bundesagentur beschloss am Freitag die Abberufung der Finanz- und Personalchefin Valerie Holsboer (42) nach nur zwei Jahren im Amt. Viele Beschäftigte hatten mit der Managerin große Hoffnungen auf einen Kulturwandel bei der Mammutbehörde verbunden. Doch die Seite der Arbeitgeber im Verwaltungsrat war unzufrieden mit der Arbeit der Vorstandsfrau. Der Fünf-Jahres-Vertrag von Holsboer wäre regulär erst im Jahre 2022 ausgelaufen. Laut Teilnehmerkreisen stimmten die jeweils sieben Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter geschlossen für Holsboers vorzeitige Abberufung. Dem Votum muss allerdings formal noch die Bundesregierung zustimmen.

Holsboers vorzeitige Abberufung war nach Informationen aus dem Umfeld des Verwaltungsrats vor allem von der Arbeitgeberseite betrieben worden. Insbesondere der stellvertretende Vorsitzende des Gremiums, Peter Clever, ist dem Vernehmen schon länger mit Holsboers Arbeit unzufrieden. Er hatte sie selbst für die Position im von Detlef Scheele geführten Vorstand vorgeschlagen, sei aber schon bald von ihrer Arbeit enttäuscht gewesen.

Die vorzeitige Abberufung hatte sich nach einem erbitterten Machtkampf zwischen Kritikern und Unterstützern der 42 Jahre alten Volljuristin bereits seit Wochen abgezeichnet. Beide Seiten hatten sich dabei in Medienberichten Unredlichkeit im Umgang mit der jeweils anderen Seite vorgeworfen und damit die Arbeit der Bundesagentur stark belastet.

Auch innerhalb der Belegschaft riss der Machtkampf um Holsboers Zukunft tiefe Gräben auf. In einer Online-Petition haben sich mehr als 1200 Unterzeichner für ihren Verbleib an der BA-Spitze ausgesprochen.