Atompolitik

Frankreichs Vorzeige-Reaktor ist bereits vor Inbetriebnahme undicht

Stefan Brändle

Von Stefan Brändle

So, 23. Juni 2019 um 09:50 Uhr

Wirtschaft

BZ-Plus Der französische Energiekonzern EdF hat Probleme mit seinem Vorzeigereaktor in Flamanville – schon vor der Inbetriebnahme muss er wegen undichter Stellen repariert werden. Die Kosten verdreifachen sich.

Frankreichs Vorzeige-Reaktor EPR muss schon vor seiner Inbetriebnahme repariert werden. Das Baudebakel gefährdet die gesamte Energiepolitik des Landes, in dem der Strom zu fast drei Vierteln aus Atomenergie stammt. Der Energieversorger Électricité de France (EdF) nimmt sich jetzt RWE und Eon zum Vorbild.

Kleine Schweißnähte bedrohen Frankreichs Nuklearkurs
Es sind nur ein paar Schweißnähte – aber sie bedrohen den Nuklearkurs von Frankreich. Die französische Atomsicherheitsbehörde ASN hat angekündigt, dass acht Nähte in der Stahlhülle des neuen Druckwasserreaktors (EPR) in Flamanville undicht seien und neu geschweißt werden müssen. Dafür muss wohl ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ