Mobilität

Freiburger VAG profitiert von Elektro-Bus-Förderung – kleine Betriebe nicht

Bernward Janzing

Von Bernward Janzing

Do, 23. Januar 2020 um 19:51 Uhr

Wirtschaft

BZ-Plus Üppige Zuschüsse vom Bund gibt es nur für Unternehmen mit mindestens 6 Elektro-Bussen. Mittelstandsfreundlich sei das nicht, sagen Kritiker. Zudem benachteilige die Förderung alternative Antriebe.

Das Bundesumweltministerium fördert Elektrobusse mit üppigen Zuschüssen. Davon profitieren aber nur die großen Busunternehmen, weil nur Geld bekommt, wer mindestens sechs Batteriebusse beschafft. Das sei "nicht gerade mittelstandsfreundlich" kritisiert der Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer (BDO).

Die Freiburger Verkehrs AG (VAG) gehört zum Beispiel zu den Nutznießern des Programms. Seit Herbst hat das städtische Unternehmen zwei Batteriebusse im Testbetrieb, in wenigen Wochen soll der Linienverkehr nach Freiburg-Herdern starten. Vom zweiten Quartal 2022 an sollen dann in der Stadt 15 E-Busse eingesetzt werden – fünf Solobusse und zehn Gelenkbusse.

6,3 Millionen Euro Bundesförderung für Freiburg
Das Umweltministerium fördert neben der Beschaffung der ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

50%-SPAR-ANGEBOT: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Hier sparen.

Um pro Monat 5 Artikel kostenlos zu lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel - registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ