Zur Navigation Zum Artikel

Kapitalmarkt

Griechen wollen an den Markt zurück

Drei Jahre nach der letzten Ausgabe von Anleihen plant Athen die Rückkehr an den Kapitalmarkt. Gelingt der Schritt, wäre es eine wichtige Etappe auf dem Weg aus der Krise.

  • Frisches Geld für Griechenland? Ein Mann passiert eine Werbung für eine Bank in Athen. Foto: Orestis Panagiotou

Nach dem Ende des dritten Hilfspakets im August des kommenden Jahres soll Griechenland finanziell wieder auf eigenen Beinen stehen. Nun will die Schuldenagentur des hochverschuldeten Landes testen, ob die Investoren Athen wieder trauen. Rückendeckung gibt es von der EU-Kommission. Sie empfiehlt, nach acht Jahren das Defizitverfahren gegen das Land einzustellen.

Noch hängt Hellas am Tropf der Hilfskredite. Vor einer Woche überwies der Eurostabilitätsfonds ESM eine Rate von 7,7 Milliarden Euro. Der Großteil davon, 6,9 Milliarden, dient zur Refinanzierung fälliger Anleihen und Darlehen. Das vor zwei Jahren geschnürte dritte Rettungspaket sieht Hilfen von bis zu 86 Milliarden Euro vor. Damit ist das Land bis zum August 2018 durchfinanziert. Danach soll es sich selbst am Kapitalmarkt Geld ...

BZ Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 20 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ Plus!

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 20 Artikel pro Monat kostenlos – einschließlich BZ Plus
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

 
 
 

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ