In Spanien droht Flugchaos

dpa

Von dpa

Di, 16. April 2019

Wirtschaft

An Ostern wird gestreikt.

MADRID (dpa). Reisenden in Spanien drohen kurz vor Ostern und an den Feiertagen Flugausfälle und Wartezeiten. Nachdem das Sicherheitspersonal des Madrider Flughafens am Freitag in einen unbefristeten Streik getreten war, legten am Montag auch die Piloten der Fluggesellschaft Air Nostrum für drei Tage landesweit die Arbeit nieder.

Die größten Sorgen bereitete am Montag aber der Aufruf der Gewerkschaften USO und UGT an die rund 60 000 Mitarbeiter des Bodenpersonals, die Arbeit am Ostersonntag (21. April) sowie am 24. April an allen Flughäfen niederzulegen. Damit würde nach Schätzungen bis zu fünf Millionen Urlaubern aus ganz Europa zu Ostern ein Flugchaos drohen.

Zu dem Ausstand bei Air Nostrum, die im Auftrag von Iberia vor allem Strecken innerhalb Spaniens fliegt, hatte die Pilotengewerkschaft Sepla aufgerufen. Ein weiterer Streik ist zwischen 22. und 24. April geplant. Die Piloten protestieren gegen geplante Auslagerungen. Bessere Arbeits- und Vertragsbedingungen will das Sicherheitspersonal in Madrid erreichen, dessen Streik am Wochenende lange Wartezeiten an den Gepäckkontrollen verursachte. Zuvor waren Verhandlungen mit dem Flughafenbetreiber Aena gescheitert.

Die Gewerkschaften haben auch die Lokführer der Bahngesellschaft Renfe zu Ostern zu Streiks aufgerufen. Das befürchtete Reise-Chaos will Madrid noch abwenden. Verkehrsminister José Luis Ábalos sagte, man wolle in allen Arbeitskonflikten vermitteln.