Abschiebung

Wenn Betriebe über Nacht ihre Angestellten verlieren

David Weigend

Von David Weigend

Mi, 26. Oktober 2016 um 22:57 Uhr

Wirtschaft

Der Flüchtling Badinding Jaiteh aus Gambia war für einen Betrieb in Eichstetten eine wichtige Kraft – jetzt musste der 41-Jährige das Land verlassen. Er wurde nach Italien abgeschoben, dort hatte er seinen Asylantrag gestellt.

Der Flüchtling Badinding Jaiteh hat alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Integration: Der Gambier arbeitet hart, lernt schnell und ist anpassungswillig. Trotzdem ist der 41-Jährige abgeschoben worden. Zum Leidwesen seines Arbeitgebers – eines südbadischen Familienbetriebes.

Die Meiers sind zunächst zurückhaltend
Das Baugeschäft von Erwin Meier ist ein Familienbetrieb in zweiter Generation, seit 1979 in Eichstetten beheimatet, 25 Leute arbeiten dort. Im Januar bekommt die Firma einen Anruf von einer Frau, die bei der Caritas arbeitet und sich in Hugstetten in der Flüchtlingshilfe engagiert. Sie betreut Badinding Jaiteh, der seit 2014 in Deutschland lebt und in seiner Heimat als Maurer tätig war. "Wollen Sie ihn nicht als Praktikanten einstellen? Er ist sehr motiviert", so Christine Gfrörer von der Caritas.

Die Meiers sind zunächst ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ