Keine Reisen bis 31. Oktober

dpa

Von dpa

Sa, 28. September 2019

Wirtschaft

Pleite von Thomas Cook.

KÖLN/FRANKFURT (dpa). Der Ärger für Urlauber, die eine Pauschalreise bei der insolventen Thomas Cook GmbH gebucht haben, reißt nicht ab. Alle Reisen bis einschließlich 31. Oktober sind abgesagt, auch wenn sie schon bezahlt sind. Das teilte die Gesellschaft am späten Donnerstagabend mit. Zuvor war der 13. Oktober als Datum genannt worden. Für Reisen mit Reiseantrittsdatum ab dem 1. November 2019 werde in Abstimmung mit der Insolvenzversicherung die weitere Vorgehensweise geprüft, hieß es. Grundsätzlich ist für diese Fälle die Versicherung Zurich zuständig, bei der Thomas Cook sich gegen Insolvenz versichert hat.

Die Versicherung teilte am Freitag mit, Hotels im Ausland, die derzeit noch Kunden des Reiseveranstalters beherbergten, bekämen Geld. Die Zahlungen sind laut Zurich an die Bedingung geknüpft, dass Urlauber nicht mehr zu Extra-Zahlungen aufgefordert werden. Auf Basis der Buchungsinformationen und ohne Vorlage gesonderter Rechnungen sollen die Hotels in den Ferienorten jetzt 50 Prozent der ausstehenden Zahlungen für die anwesenden Gäste erhalten, wie ein Zurich-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur sagte. "Dies gilt sofort und unter der Voraussetzung, dass Thomas-Cook-Reisende von diesen Hotels ab sofort weder zur individuellen Zahlung von Hotelrechnungen aufgefordert oder anderweitig genötigt werden", sagte Sprecher Bernd Engelien weiter.

Die Versicherung reagierte damit auf Berichte von Hotelgästen, die nach eigenen Angaben gezwungen worden waren, ihre Unterkünfte vor Ort selbst zu bezahlen. Nach Angaben vom Freitag waren insgesamt noch 55 000 Thomas-Cook-Urlauber aus Deutschland unterwegs.