Keiner will die Altenkümmerer

Eckhard Stengel

Von Eckhard Stengel

Di, 16. April 2019

Wirtschaft

Angebot der Post scheitert.

BREMEN. Ein bundesweit beachteter Modellversuch ist gescheitert: Die Deutsche Post wollte ein Jahr lang in Bremen testen, ob sich Briefträger als Altenkümmerer einsetzen lassen. Doch kein einziger Senior hat den kostenpflichtigen Service gebucht. Das 2018 gestartete Projekt läuft daher Ende Mai aus und wird nicht verlängert. Das bestätigte am Montag eine Post-Sprecherin auf BZ-Anfrage.

Eigentlich sollten 25 Briefträger im gutbürgerlichen Stadtteil Bremen-Schwachhausen regelmäßig bei Senioren klingeln, um sich nach deren Befinden zu erkundigen. Falls die Besuchten Hilfe bräuchten oder gar nicht erst an die Haustür kämen, sollten die Postboten den Johanniter-Hausnotruf alarmieren. Das Angebot kostete monatlich neun bis 15 Euro, je nach Häufigkeit des Klingelns, plus der Kosten für den Hausnotruf. 2014/15 war bereits ein Hausbesuchsprojekt der Post im Ruhrgebiet an der Nachfrage gescheitert.

Die Einzelheiten des Projekts zum Nachlesen: mehr.bz/kuemmerer