Kurz gemeldet

dpa, afp

Von dpa & afp

Do, 13. Juni 2019

Wirtschaft

KKR bietet 63 Euro — Soforthilfe vom Land — Brüssel macht Druck

AXEL SPRINGER

KKR bietet 63 Euro

US-Finanzinvestor KKR will mindestens 20 Prozent der Anteile am Medienkonzern Axel Springer übernehmen. KKR schließt dafür mit Großaktionärin Friede Springer und Vorstandschef Mathias Döpfner eine strategische Partnerschaft. Springer könne sich so weitere Finanzmittel erschließen und von kurzfristigen Aktionärserwartungen lösen, begründete Döpfner am Mittwoch den Schritt. KKR bietet 63 Euro je Aktie, knapp 40 Prozent über dem Kurs vor Bekanntwerden der Pläne Ende Mai. Knapp 45 Prozent der Springer-Aktien sind im Streubesitz. Die Vereinbarung sieht vor, dass auch künftig keine Entscheidung ohne Zustimmung Friede Springers getroffen werden kann.

MEDIZINTECHNIK

Soforthilfe vom Land

Mit einem Soforthilfeprogramm will Baden-Württemberg kleine und mittelgroße Medizintechnik-Unternehmen unterstützen. Ziel sei es, den Firmen bei der Umsetzung einer EU-Verordnung zu helfen, die verschärfte Zulassungsbedingungen für Medizinprodukte zur Folge haben werde, sagte ein Sprecher des Wirtschaftsministeriums. Demnach sollen zwei Millionen Euro an die Landesgesellschaft Biopro ausgeschüttet werden. Mit dem Geld sollen vor allem Beratungen sowie Plattformen für einen besseren Zugang zu klinischen Studien finanziert werden.

Südbadische Medizintechnikchefs zur EU-Verordnung: mehr.bz/meditec

ITALIEN

Brüssel macht Druck

Im Schuldenstreit hat die EU-Kommission Italien aufgefordert, umgehend Pläne zur Sanierung der Finanzen vorzuschlagen. "Der Ball liegt nun ganz klar im italienischen Feld", sagte Finanzkommissar Pierre Moscovici. Brüssel will für 2019 und 2020 ein glaubhaftes Szenario sehen. Ansonsten droht ein Strafverfahren. Derweil sorgen sich deutsche Unternehmen um das Wirtschaftsklima in Italien. 59 Prozent sehen die mittelfristige wirtschaftliche Entwicklung pessimistisch, wie aus einer Befragung hervorgeht, die die deutsch-italienische Handelskammer in Mailand veröffentlichte. Vor einem Jahr waren es nur drei Prozent.