Rückgänge vor allem im Süden

dpa

Von dpa

Di, 29. Oktober 2019

Wirtschaft

Exporte nach Großbritannien.

FRANKFURT (dpa). Die Unsicherheit um den Brexit hinterlässt nach Darstellung der Beratungsgesellschaft Deloitte in Süddeutschland die größten wirtschaftlichen Spuren. Die Rückgänge bei deutschen Auto- und Pharma-Exporten nach Großbritannien haben vor allem Baden-Württemberg, Bayern und das Saarland getroffen, wie aus einer am Montag vorgelegte Deloitte-Studie hervorgeht.

Der Studie zufolge sind die Exporte zwischen Deutschland und Großbritannien in den Jahren 2016, 2017 und 2018 um acht Prozent gesunken. Den größten Anteil hatte die Autoindustrie, deren Ausfuhren auf die Insel um 6,6 Milliarden Euro einbrachen. Der Pharmasektor büßte fast 3 Milliarden Euro ein. Baden-Württemberg bekam das wegen der hohen Bedeutung der Auto- und Pharmabranche am meisten zu spüren: Hier gingen die Exporte nach Großbritannien um 32 Prozent zurück (Bayern: minus 17 Prozent, Saarland: minus 28 Prozent). Steigende Exporte von Berlin und Hamburg nach Großbritannien (Luftfahrt, Nahrungsmittel und Tabakerzeugnisse) konnten das laut Studie nicht ausgleichen.