Sanierung in Eigenverwaltung

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 21. Mai 2019

Hohberg

Alu Mock GmbH in Hohberg.

HOHBERG (BZ). Die Alu Mock GmbH hat vor dem Amtsgericht Offenburg ein gerichtliches Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung beantragt, informiert die Kanzlei Nickert. Das Amtsgericht habe den Antrag bewilligt. Der Geschäftsbetrieb laufe in vollem Umfang fort.

"Damit hat das Unternehmen nunmehr die Gelegenheit, einen Sanierungsplan zur Restrukturierung des Unternehmens vorzulegen", heißt es weiter. Geschäftsführer Florian Mock leite weiter das Unternehmen, dabei wird er von der Kanzlei Nickert unterstützt. Der Geschäftsbetrieb des Unternehmens wird in vollem Umfang fortgeführt, schreibt die Kanzlei. Die vorliegenden Kundenaufträge werden zuverlässig, mängelfrei und pünktlich ausgeführt.

Alu Mock ist laut Homepage Lieferant und Bearbeiter von Aluminium-Strangpressprofilen und beliefert die Elektroindustrie sowie die Bau-, Sanitär-, Werbe-, Fahrzeug-, Solar- und Sonnenschutz-, die Maschinenbau- und Medizintechnik in Deutschland und Europa. Aktuell sind rund 120 Mitarbeiter am Standort in Hohberg beschäftigt, 80 davon fest angestellt. Löhne und Gehälter werden laut der Kanzlei durch die Arbeitsagentur in voller Höhe sichergestellt. Die Alu Mock GmbH genießt bei den Kunden und in Fachkreisen einen guten Ruf, heißt es weiter. Mit den bereits begonnenen und zu großen Teilen eingeleiteten Schritten soll die Zukunft des Traditionsunternehmens gesichert werden. Ziel ist ist die Restrukturierung und Sanierung der Alu Mock GmbH und deren zukunftsfähige Ausrichtung.