Sanktionen der EU wirken

kna

Von kna

Mi, 11. September 2019

Wirtschaft

Untersuchung der Uni Konstanz.

KONSTANZ/POSEN (epd). Wirtschaftssanktionen der Europäischen Union (EU) greifen laut einem deutsch-polnischen Forschungsprojekt besser, als allgemein vermutet wird. So erreichten von den 81 zwischen 1989 und 2015 verhängten EU-Sanktionen fast zwei Drittel die gesetzten Ziele mindestens teilweise, teilte die Universität Konstanz am Dienstag mit. Dabei seien die häufigsten Ziele der Schutz von Demokratien und die Einhaltung von Menschenrechten gewesen.

Sanktionen trafen in den vergangenen Jahren insbesondre den Iran und Nordkorea wegen ihrer Kernwaffenprogramme und Russland nach der Ukraine-Krise. Restriktionen können das Einfrieren diplomatischer Begegnungen sein, Reisebeschränkungen, das Einfrieren von Vermögen einzelner Personen oder Einrichtungen sowie die Beschränkung von Wirtschaftsbeziehungen und wirtschaftlicher Zusammenarbeit bis hin zu Wirtschaftssanktionen.

Die Erfolgsquote von US-Sanktionen dagegen lag der Studie zufolge zwischen 1989 und 2015 nur bei 41 Prozent.