UBA: Engpass beim Recycling

Oliver Sachs

Von Oliver Sachs

Sa, 02. November 2019

Wirtschaft

Ausrangierte Windräder.

DESSAU (dpa). Deutschland ist nach Ansicht des Umweltbundesamts (UBA) nicht ausreichend auf das Recycling ausrangierter Windräder vorbereitet. Ein umfangreiches Forschungsprojekt habe ergeben, dass "Engpässe bei den Recyclingkapazitäten für die faserverstärkten Kunststoffe der Rotorblätter und Risiken für Mensch und Umwelt beim unsachgemäßen Rückbau" drohten, teilte das Amt am Freitag mit. Von 2021 an sei voraussichtlich mit einem verstärkten Rückbau zu rechnen, so die Behörde.

Ein Grund: Bei vielen Windrädern läuft in den nächsten Jahren die Förderung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz aus. Zudem sind ältere Anlagen nach heutigen Maßstäben ineffizient und leistungsschwach. Eine Zunahme beim Rückbau stehe zwar bevor, bestätigte der Geschäftsführer des Bundesverbands Windenergie, Wolfram Axthelm. Jedoch werde das Ersetzen alter Windräder durch neue, leistungsstärkere Anlagen durch die Pläne der Bundesregierung zu Abstandsregelungen eingeschränkt. Dadurch würden wahrscheinlich eher weniger Anlagen zurückgebaut, als vom UBA angenommen.