Von Krise ist kaum was zu spüren

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 02. November 2019

Freiburg

Die Arbeitslosigkeit in der Region ist im Oktober gesunken / Quote liegt nun bei 3,3 Prozent.

FREIBURG (BZ). Im Oktober ist die Zahl der Arbeitslosen in der Region Freiburg gesunken. Zum Stichtag waren laut Arbeitsagentur in Freiburg und den Kreisen Breisgau-Hochschwarzwald und Emmendingen 12 334 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet – 518 weniger als im September. Die Arbeitslosenquote sank dabei um 0,2 Punkte auf jetzt 3,3 Prozent. Wegen des Studienbeginns sei die Arbeitslosigkeit vor allem bei den Jüngeren gesunken. Nach 2,8 Prozent im September beträgt die Arbeitslosenquote bei den unter 25-Jährigen nun 2,3 Prozent.

"Für Entlastung sorgt weiterhin die Herbstbelebung", sagt Agentur-Chef Christian Ramm. Die konjunkturelle Eintrübung hingegen wirke sich bislang kaum auf die Arbeitslosigkeit aus. "Das liegt unter anderem an der hiesigen Branchenstruktur, die für wirtschaftliche Schwankungen weniger empfänglich ist", so Ramm. Wegen der anhaltenden Konjunkturrisiken blickt der Chef der Freiburger Arbeitsagentur allerdings mit leicht gedämpften Erwartungen auf die kommenden Monate.

Die Agentur akquirierte im Berichtsmonat 1187 ungeförderte offene Stellen. Das entspricht gegenüber dem Vorjahreszeitraum einem Rückgang um 344 oder 22,5 Prozent. Den größten Bedarf nach Branchen meldeten die unternehmensnahen Dienstleistungen (321 Stellen, darunter 227 Zeitarbeitjobs), das Gesundheits- und Sozialwesen (183), die öffentliche Verwaltung (125), das erarbeitende Gewerbe (101), der Handel (86) und das Gastgewerbe (72). Ende Oktober lagen der Agentur für Arbeit Freiburg 4597 Aufträge zur Stellenbesetzung vor.

Nach Kreisen ergibt sich folgendes Bild: Freiburg zählt 6080 Arbeitslose (minus 252) bei einer Quote von 4,8 Prozent (minus 0,2 Punkte), der Kreis Breisgau-Hochschwarzwald 3951 Arbeitslose (minus 155) bei einer Quote von 2,6 Prozent (minus 0,2 Punkte) und der Kreis Emmendingen 2303 Arbeitslose (minus 111) bei einer Quote von 2,4 Prozent (minus 0,1 Punkte).