Was tun mit überflüssigen Kaufhäusern?

Erich Reimann

Von Erich Reimann (dpa)

Do, 13. September 2018

Wirtschaft

Trotz guter Lage in Innenstädten ist es schwierig, Kaufhof- oder Karstadt-Häuser neu zu nutzen.

DÜSSELDORF. Die Fusion von Karstadt und Kaufhof sorgt in vielen Städten für Unruhe. Die Angst geht um, vor möglichen Filialschließungen und den Folgen für die Innenstädte, vor Verödung und Leerstand. Was alles schiefgehen kann, zeigt das Beispiel des Karstadt-Warenhauses im hessischen Rüsselsheim, das im Jahr 2000 geschlossen wurde. Auch 18 Jahre später steht der zunehmend marode Bau noch leer. Ein Schandfleck in der Innenstadt, wie viele Anwohner finden. In Freiburg steht das Gebäude der Kaufhof-Tochter ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ