Zur Navigation Zum Artikel

Exportschlager

Zypern verkauft Staatsbürgerschaften an Superreiche

Wer als Ausländer auf der Insel Zypern mindestens zwei Millionen in Euro anlegt, bekommt dafür nicht nur eine Luxusvilla in bester Strandlage – sondern auch die zyprische Staatsangehörigkeit. Das Angebot richtet sich vor allem an reiche Russen und Chinesen. Doch die Einbürgerungspraxis ist umstritten.

Russen sind auf Zypern gern gesehene Urlauber. Nach den Briten, die als ehemalige Kolonialherren traditionell die meisten Besucher stellen, haben sie sich im vergangenen Jahr mit knapp 780 000 Touristen als zweitgrößte Urlaubernation auf Zypern etabliert. Aber nicht alle Russen kommen wegen der 300 Sonnentage oder der schönen Strände. Einige haben es auf ein kleines Büchlein abgesehen.

Andrej hat das begehrte Dokument bereits – einen Reisepass der Republik Zypern. Seinen Nachnamen möchte er nicht in der Zeitung lesen. "Diskretion ist alles", sagt Andrej. 2008 kam er als Manager eines russischen Energiekonzerns auf die Insel, später machte sich der 52-Jährige als Unternehmensberater ...

BZ Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 20 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ Plus!

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 20 Artikel pro Monat kostenlos – einschließlich BZ Plus
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

 
 
 

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ