Natürliches Schlafmittel

Kiwis am Abend helfen beim Einschlafen

Claudia Füßler

Von Claudia Füßler

Di, 03. August 2021 um 08:44 Uhr

Gesundheit & Ernährung

Abends eine Kiwi essen und schneller einschlafen? Klingt fast zu gut, um wahr zu sein – funktioniert aber. Und auch sonst ist die Kiwi eine Superfrucht.

Wer ernsthafte Schlafprobleme hat, sollte jeden Abend etwa eine Stunde vor dem Zubettgehen zwei Kiwis löffeln. Neben dem Serotonin befinden sich hohe Mengen an Magnesium und Kalium, Folsäure und Eisen in der "chinesischen Stachelbeere". Das beruhigt, ist gut gegen Stress und fürs Herz.

Die Kiwi, die korrekterweise Kiwifrucht heißt und sich so von dem flugunfähigen neuseeländischen Wappentier abgrenzt, stammt ursprünglich aus Asien. Sie wurde der Legende nach Anfang des 20. Jahrhunderts von einer Lehrerin von China nach Neuseeland gebracht und fand dort schnell Fans, die die kalorienarme Frucht anbauten und exportierten.

Zwei Kiwis enthalten bei läppischen 102 Kalorien den Tagesbedarf eines Erwachsenen an Vitamin C. Weil sie ebenfalls beachtliche Mengen Kaffeesäure mit sich bringt, gilt die Beerenfrucht als Magenschutz. Einige Studienergebnisse deuten darauf hin, dass Kaffeesäure die Bildung von Magenkrebs hemmen kann.

Wer am Verstopfungstyp des Reizdarmsyndroms leidet, sollte den Kiwiversuch wagen: zwei Stück täglich. Die gelbe Schwester der grünen Kiwi schmeckt übrigens deutlich süßer, bei gleich gutem Nährstoffmix. Und sie enthält weniger Actinidin. Dieses Eiweiß spaltende Enzym sorgt dafür, dass Kiwis Joghurt oder Quark schnell bitter machen.

Mehr zum Thema: