Gefährliche Fracht

Chemieabfälle in Neuenburg verladen – Stadt wusste von nichts

Andrea Drescher

Von Andrea Drescher

Fr, 25. Februar 2011 um 20:20 Uhr

Neuenburg

Seit Wochen wird Erde aus einer mit Chemieabfällen belasteten Deponie in Neuenburg von Lastern auf Bahnwaggons verladen – ohne Wissen der Stadt. Die ist beunruhigt. Denn das Umladen der gefährlichen Fracht erfolgt im Wasserschutzgebiet.

NEUENBURG AM RHEIN. Wie sich mittlerweile herausstellte, wurde der Transport zu einer thermischen Behandlungsanlage in Sachsen von der Landesdirektion Dresden genehmigt, was gesetzeskonform war. Unbehagen herrscht im Rathaus dennoch: weil im Wasserschutzgebiet umgeladen wird. Und weil der Güterbahnhof keine befestigte Zufahrt hat.

Seit zwei Wochen sind die Laster mit den braunen Containern zwischen der Deponie und Neuenburg unterwegs. Davon erfahren hat die Stadt aus Presseberichten. Weil von Giftmüll die Rede war, haben sich die Rathausmitarbeiter umgehend an die Recherchen gemacht, um zu erfahren, dass die Transportgenehmigung rechtens ist, auch wenn Landratsamt, Regierungspräsidium und Stadt nicht eingebunden waren. Für Bürgermeister Joachim Schuster ist die Sache "nicht so dramatisch, ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ