Emotionen als starke Argumente

Andrea Drescher

Von Andrea Drescher

Mi, 20. Juni 2012

Neuenburg

Müllheimer und Neuenburger versuchen gemeinsam, die Kultusministerin vom durchgehenden Französischunterricht zu überzeugen.

NEUENBURG/MÜLLLHEIM. Mit einer geballten Ladung an Emotionen und Argumenten versuchten am Montag in Neuenburg Kinder, Schulleiterinnen, Bürgermeister(-in) und Vertreter von Schulamt und Pädagogischer Hochschule die baden-württembergische Kultusministerin davon zu überzeugen, dass Französischunterricht von der ersten bis zur vierten Klasse unverzichtbar ist. Gabriele Warminski-Leitheußer bekannte später, etwas gelernt zu haben: Dass es nicht einfach um das Erlernen einer Sprache gehe, sondern darum, "in einer Grenzregion in die Lage versetzt zu werden, miteinander zu leben".

Ihrer Zusage, nicht aus einem Reflex heraus etwas zerstören zu wollen, was lange gewachsen sei, waren zahlreiche Statements vorausgegangen. Zuvor sang der Schulchor der Rheinschule im gut gefüllten Stadthaus französische Lieder mit so großer Begeisterung, dass der SPD-Landtagsabgeordneter Christoph Bayer als Gastgeber sagte, dank des Chors habe man gespürt, wie viel Spaß die französische Sprache ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ