Technischer Defekt

Erst brennt eine Strohballenpresse bei Steinenstadt, dann das Stoppelfeld

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

So, 21. Juli 2019 um 14:41 Uhr

Neuenburg

Ein Presse, die Strohballen formt, ist am Samstagnachmittag bei Neuenburg in Brand geraten. Ein 1000 Quadratmeter großes Feld brannte. 45 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Beim Pressen von Strohballen ist am Samstag gegen 16. 45 Uhr die Rundballenpresse eines Landwirts in Brand geraten. Er war gerade auf einem Feld bei der Johanniter Allee in Neuenburg-Steinenstadt am arbeiten. Das teilt die Polizei am Sonntag mit. Zwei Ballen haben in der Presse Feuer gefangen, der Landwirt warf sie ab. Dann gerieten das Stoppelfeld und benachbarte Büsche in Brand.

Der Landwirt bemerkte das Feuer in der Presse und versuchte dies noch selbst zu löschen, teilt die Feuerwehr Neuenburg mit. Die Trockenheit der letzten Tage mit leichten Windböen habe das Feuer aber angefacht.

Polizei geht von einem Schaden von 40000 Euro aus

Der Landwirt schaffte es laut Feuerwehr gerade noch den Traktor von der Hochdruckpresse abzukoppeln, sich in Sicherheit zu bringen und die Rettungskräfte zu alarmieren, als sich das Feuer rasend schnell auf einer Fläche von etwa 1000 Quadratmeter und mehreren bereits gepressten Strohballen ausbreitete.

Ein Übergreifen der Flammen auf ein angrenzendes Gebäude, weitere Felder und ein Waldstück konnte verhindert werden. Einsatzleiter und stellvertretender Kreisbrandmeister Andreas Grozinger lobte laut Mitteilung der Feuerwehr die hervorragende Arbeit der Einsatzkräfte. "Durch ihr beherztes Eingreifen konnte Schlimmeres verhindert werden." Im Einsatz waren Polizei, Rettungsdienst sowie die Feuerwehren Neuenburg am Rhein, Abteilung Steinenstadt, und Müllheim mit neun Einsatzfahrzeugen und 45 Einsatzkräften. Nach drei Stunden war der Brand gelöscht.

Laut Polizei Müllheim ist ein Schaden von etwa 40000 Euro entstanden. Die Polizei geht davon aus, dass ein technischer Defekt Auslöser des Feuers war.