Neuer Vorstand der Marcher CDU

Manfred Frietsch

Von Manfred Frietsch

Sa, 21. Mai 2022

March

Ortsverband teilt Ergebnis seiner nicht öffentlich abgehaltenen Vorstandswahl mit.

Der CDU-Ortsverband March hat in einer Pressemitteilung die Neubesetzung seines Vorstandes bekannt gegeben. Dieser war am Dienstagabend in einer Mitgliederversammlung gewählt worden, bei der die Öffentlichkeit und damit auch fünf anwesenden Pressevertreter ausgeschlossen wurden. Aus dem CDU-Bezirksverband wurde dieses Vorgehen kritisiert, da Mitgliederversammlungen der CDU grundsätzlich öffentlich stattzufinden hätten. Der Ortsverband teilte nun mit, der Anlass für den Ausschluss der Öffentlichkeit seien "Wünsche unserer anwesenden ehrenamtlich tätigen Mitglieder, ohne Öffentlichkeit und Medienbegleitung zu tagen" gewesen. Die noch am Sitzungstag anberaumte Verlegung des Tagungsorts vom Areal beim Schloss in Neuershausen ins Bürgerhaus Buchheim sei "aufgrund des medialen Interesses vorgenommen worden", heißt es weiter in der Mitteilung des Ortsverbandes. In der zunächst öffentlich begonnen Versammlung hatten einzelne Mitglieder sowohl die Verlegung als auch den danach beschlossenen Ausschluss der Öffentlichkeit kritisiert, drei davon – allesamt frühere Gemeinderäte – verließen dann die Versammlung. Ob die Beschlüsse der Versammlung Bestand haben, hängt auch davon ab, ob binnen einer Woche von einem Mitglied Einspruch erhoben wird, mit dem sich dann der Kreisverband befassen müsste.

Als Nachfolger des nicht anwesenden bisherigen Vorsitzenden Matern von Marschall, der auf eine erneute Kandidatur verzichtet hatte, wurde sein bisheriger Stellvertreter Johannes Baumgärtner gewählt. Neue stellvertretende Vorsitzende sind Andreas Schidlitz und der in Abwesenheit gewählte Björn Seitz. Bestätigt wurden in ihren Ämtern Schatzmeister Herbert Schießel, Schriftführerin Andrea Reiß und Pressesprecher Alexander von Marschall sowie neu als Wahlkampfbeauftragter Markus Hartmann. Unter den sechs Besitzern sind die bisherige stellvertretende Vorsitzende Priska Seiler sowie Bernhard Fischer, der die Versammlung nach dem von ihm kritisierten Ausschluss der Öffentlichkeit verlassen hatte.