Die ökologische Flutung an Pfingsten war außergewöhnlich groß

Ulrike Derndinger

Von Ulrike Derndinger

Do, 19. Mai 2016

Neuried

Über das Pfingstwochenende sind die zwei Polder in Altenheim und das Kulturwehr aus ökologischen Gründen geflutet worden. Ein kleines Hochwasser hatte die außergewöhnlich große flächenhafte Flutung ermöglicht.

NEURIED-ALTENHEIM. Das Phänomen gibt es im Mittel nur an wenigen Tagen im Jahr. Im vergangenen Jahr fand keine statt.

Nach den starken Niederschlägen zu Pfingsten wurden die Schleusen zu den Rückhalteräumen am Altenheimer Rhein geöffnet. Es handelt sich dabei um eine ökologische Flutung, die Tiere und Pflanzen in den von Menschenhand geschaffenen Rückhalteräumen an Hochwasser, das es statistisch gesehen alle zehn Jahre gibt, gewöhnen soll. Die Rückhalteräume sollen dafür sorgen, dass bei einem Hochwasser die Schäden für Menschen und Infrastruktur am Rhein so klein wie möglich ausfallen.

"Die Leute haben vor der

starken Strömung Respekt."

Harald Klumpp Ihren letzten großen Hochwassereinsatz hatten die ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ