Anwesen zerstört

Großbrand in Altenheim: "Die Nacht war ein Schock"

Ulrike Derndinger

Von Ulrike Derndinger

Di, 22. April 2014 um 20:22 Uhr

Neuried

Sie wurden im Schlaf von den Flammen überrascht – und entkamen: Kurz nach dem Brand in Neuried-Altenheim steckt den Bewohnern der Schreck noch in den Knochen. Vor Ort sieht es verheerend aus.

Scheune und Nebengebäude des Biobauern Heinz Roth sowie die Werkstatt der Firma Teufel Glasdekore liegen in Schutt und Asche. Zur Brandursache und Schadenshöhe äußerte sich die Polizei am Dienstag nicht. Man müsse das Brandgutachten abwarten, hieß es.

Es ist ein trauriges Bild, das sich am Dienstag in der Lindengasse bietet. Vom Werkstattdach der Firma Teufel Glasdekore ist nur noch ein schwarzes Holzgerippe übrig. Der Geruch von Verbranntem liegt in der Luft. In der Werkstatt selbst liegen heruntergekrachte, angekokelte Balken übereinander. Dass hier Glas bemalt wurde und aus Buntglas Fenster gefertigt wurden, kann man nicht mehr erkennen. Noch schlimmer hat es den Nachbarn Heinz Roth getroffen. Bei dem Landwirt sind Scheune, Mosterei und der Anbau an das Fachwerkhaus, in dem er und seine Frau wohnten, zerstört worden.

Gasflaschen ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ