Covid-19

Newsblog: Weiterhin wird keine Neuinfektion im Kreis Lörrach gemeldet

Fr, 29. Mai 2020 um 09:22 Uhr

Kreis Lörrach

In Basel gab es am Freitag zwei neue Fälle, aufgrundderer eine Schul- und eine Kindergartenklasse in Quarantäne müssen. Im Newsblog informieren wir über die aktuelle Entwicklung im Dreiland.

BZ-Online zum 1/2 Preis: Die Badische Zeitung berichtet über die Corona-Pandemie in Südbaden – umfassend, gründlich und aktuell. Damit dies möglich ist, benötigen wir die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser. Abonnieren Sie BZ-Digital Basis und lesen Sie BZ-Online und BZ-Smart ohne Limit. Sonderaktion: Lesen Sie BZ-Digital Basis ein halbes Jahr zum halben Preis!

Freitag, 29. Mai, 15.02 Uhr: Das Gesundheitsamt Lörrach meldet auch für Freitag keine Neuinfektionen, damit bleibt es bei 664 bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Landkreis Lörrach. Es sind ebenfalls keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit einer Infektion gemeldet worden. Zwischenzeitlich sind vier weitere Person aus der Quarantäne entlassen worden – insgesamt gelten damit 594 Menschen, die nachweislich mit dem Coronavirus infiziert waren, als genesen. Dem Gesundheitsamt wurden weitere 83 Negativbefunde gemeldet. Damit liegen 7272 negative Abstrichergebnisse vor. In den Kreiskliniken werden derzeit keine Patienten mit bestätigter COVID-19-Infektion behandelt.

Freitag, 29. Mai, 14.47 Uhr: Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet für Freitag insgesamt 978 positive Fälle von Personen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt und damit zwei neue bestätigte Infektionen. Die Zahl der 978 Infektionen setzt sich zusammen aus 923 genesenen Personen, 50 Todesfällen und fünf aktiven Fällen in Isolation (+ 2), wovon zwei im Spital sind. In Quarantäne befinden sich aktuell drei Personen (+ 3). Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt seit dem 30. April 2020 unverändert 50. Die beiden neuen Fälle traten in einer Primarschulklasse und in einer Kindergartenklasse des Schulstandortes Isaak Iselin auf. Das Mädchen und der Knabe sind Geschwister. Die weiteren Familienmitglieder wurden unter Quarantäne gestellt. Dies wird nun ebenso für die beiden betroffenen Klassen gelten.

Freitag, 29. Mai, 13.52 Uhr: Die Außenstellen der KFZ-Zulassung in Rheinfelden (Baden) und Schopfheim öffnen ab Montag, 8. Juni, wieder für den gesamten Publikumsverkehr, aber wie in Lörrach nur nach vorheriger Terminvereinbarung, teilt das Landratsamt mit. Die Termine können ab Dienstag, 2. Juni, telefonisch oder online vereinbart werden. Für die Dienstleistungen ist in Rheinfelden und Schopfheim nur bargeldlose Bezahlung möglich. Auch die Händler und Zulassungsdienste benötigen einen Termin, dies hängt mit den Sicherheitsbestimmungen und Hygienevorschriften zusammen, die gewährleistet werden müssen. Das postalische Verfahren wird mit der Öffnung wieder eingestellt. Termine können unter den Telefon-Nummern 07621/410- 3435, -3436, 3438 oder online vereinbart werden: http://www.loerrach-landkreis.de/kfz-zulassung

Freitag, 29. Mai, 9.41 Uhr: Seit Tagen verzeichnet das Landratsamt keine bestätigten Neuinfektionen mehr. Das Kreiskrankenhaus Lörrach hat am 22. Mai seinen vorerst letzten Covid-19-Patienten entlassen. Für die Kreiskliniken geht es jetzt darum, die Vorsichtsmaßnahmen als selbstverständlich in den Alltag zu integrieren, um das Virus weiter so gut unter Kontrolle zu behalten. Das Gesundheitsamt arbeitet an einem flexiblen System, um bei steigenden Fallzahlen rasch reagieren zu können.

Donnerstag, 28. Mai, 16.40 Uhr: Das Gesundheitsamt Lörrach meldet auch für Donnerstag keine Neuinfektionen, damit bleibt es bei 664 bestätigten Infektionen mit dem Corona-Virus im Landkreis Lörrach. Es sind ebenfalls keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit einer Infektion gemeldet worden. Zwischenzeitlich ist eine weitere Person aus der Quarantäne entlassen worden – insgesamt gelten damit 590 Menschen, die nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert waren, als genesen. Derzeit sind also noch 17 aktive Fälle von Covid-19 bekannt. Dem Gesundheitsamt wurden weitere 125 Negativbefunde gemeldet. Damit liegen 7189 negative Abstrichergebnisse vor. Die sogenannte 7-Tage-Inzidenz beschreibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen und liegt aktuell bei 0,0. In den Kreiskliniken werden derzeit keine Patienten mit bestätigter COVID-19-Infektion behandelt.

Donnerstag, 28. Mai, 16 Uhr: Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet für Donnerstag unverändert insgesamt 976 positive Fälle von Personen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt. Die Zahl der 976 Infektionen setzt sich wie gestern zusammen aus 923 genesenen Personen, 50 Todesfällen (keine neuen Todesfälle seit 30. April) und noch drei aktiven Fällen in Isolation, wovon zwei im Spital sind. Mit Stand heute sind keine Kontaktpersonen von Erkrankten mehr in Quarantäne.

Donnerstag, 28. Mai, 15.54 Uhr: Der Kanton Baselland meldet zwei neue Covid-19-Fälle. Es sind die ersten Fälle seit dem 16. Mai. Die Gesamtzahl liegt nun bei 840, die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 35. Aktuell gibt es drei aktive Fälle, die nachgewiesen wurden. Keiner der Patienten muss im Spital behandelt werden.

Donnerstag, 28. Mai, 10.26 Uhr: Der Einsatz der Armee zur Unterstützung des Gesundheitswesens im Kanton Basel-Stadt bei der Bewältigung der Corona-Pandemie ist abgeschlossen, teilt die Staatskanzlei mit. Ab heute wird die Betreuung der Corona-Abklärungsstation in der Predigerkirche durch das Universitätsspital betrieben. Der Regierungsrat hat die San Kp 5 offiziell verabschiedet und ihr für ihren Einsatz gedankt. Seit dem 23. März waren zeitweise bis zu 70 Armee-Angehörige in Basel im Einsatz. Sie unterstützten das Universitätsspital beim Aufbau des Corona-Testzentrums. Aufgrund der positiven Erfahrungen wurden die Kapazitäten erhöht, um den Betrieb der Station komplett durch die Armee betreiben zu lassen. Zusätzlich war die Armee für die mobilen Corona-Abstriche im Spital zuständig. Während der gesamten Einsatzdauer haben die Armeeangehörigen über 13.000 Tests durchgeführt und rund 39.000 Einsatzstunden geleistet.

Donnerstag, 28. Mai, 10.26 Uhr: Nachdem im Bereich des Hauptzollamts Lörrach wegen des Ausbruchs der Corona-Pandemie seit Mitte März keine Bestätigungen für private Ausfuhren an Bürgerinnen und Bürger mit Wohnsitz im EU-Ausland erteilt werden konnten, wird der Dienstbetrieb an den Serviceschaltern ab 2. Juni 2020 wieder aufgenommen. Die Ausfuhrbelege beziehungsweise Antragsformulare sind unbedingt vollständig ausgefüllt vorzulegen. Die Hygienehinweise an den Dienststellen sind zu beachten, teilt der Zoll mit.

Mittwoch, 27. Mai, 18.18 Uhr: Im Kanton Baselland ist den Behörden weiterhin nur ein aktiver Fall von Covid-19 bekannt. Die Gesamtzahl liegt stabil bei 838, insgesamt gab es 35 Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion.

Mittwoch, 27. Mai, 16.20 Uhr: Im Zoo Basel freut man sich über den Entscheid des Bundesrates: Ab 6. Juni ist der Zoo wieder für das Publikum offen. Die Wiedereröffnung ist begleitet von Schutzmaßnahmen. Diese werden zurzeit ausgearbeitet und vorbereitet.

Mittwoch, 27. Mai, 15.55 Uhr: Auch am Mittwoch bleibt es bei 664 bestätigten Infektionen mit dem Corona-Virus im Landkreis Lörrach und 57 Todesfällen im Zusammenhang mit einer Infektion, teilt das Landratsamt mit. Zwischenzeitlich ist eine weitere Person aus der Quarantäne entlassen worden – insgesamt gelten damit 589 Menschen, die nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert waren, als genesen. Dem Gesundheitsamt wurden weitere 105 Negativbefunde gemeldet. Damit liegen 7064 negative Abstrichergebnisse vor. Die 7-Tage-Inzidenz beschreibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen und liegt aktuell bei 0,0. In den Kreiskliniken werden derzeit keine Patienten mit bestätigter COVID-19-Infektion behandelt.

Mittwoch, 27. Mai, 10.13 Uhr: Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet für Mittwoch, unverändert 976 positive Fälle von Personen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt. Die Zahl der 976 Infektionen setzt sich zusammen aus 923 genesenen Personen, 50 Todesfällen und noch drei aktiven Fällen in Isolation, wovon zwei im Spital sind. In Quarantäne befinden sich sechs Personen. Sie hatten Kontakt mit den infizierten Personen.Die Totalzahl der Infektionen ist somit seit einer Woche konstant. Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt seit dem 30. April 2020 unverändert 50.

Dienstag, 26. Mai, 16.17 Uhr: Noch einen aktiven Covid-19 Fall meldet der Kanton Baselland. Die Gesamtzahl der Fälle liegt seit dem 16. Mai unverändert bei 838. Insgesamt gab es im Kanton Baselland 35 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Dienstag, 26. Mai, 15.14 Uhr: Erneut ist im Landkreis Lörrach keine Neuinfektion mit dem Coronavirus gemeldet worden. Insgesamt bleibt es damit bei 664 bestätigten Covid-19-Infektionen. Auch wurden keine weiteren Todesfälle gemeldet. Im Landkreis Lörrach sind bislang 57 Menschen im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion gestorben. Seit gestern sind drei Personen aus der Quarantäne entlassen worden – insgesamt damit bereits 588 Menschen, die nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert waren. Die Zahl der negativen Abstrichergebnisse hat sich zwischenzeitlich um 86 auf insgesamt 6959 erhöht. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, die sogenannte 7-Tage-Inzidenz, steht damit bei einem Wert von 0,0. Im Krankenhaus werden derzeit keine an Covid-19 erkrankten Patienten behandelt.

Dienstag, 26. Mai, 10.59 Uhr: Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet für Dienstag unverändert 976 positive Fälle von Personen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt. Dies sind gleich viele Fälle wie letzten Mittwoch, 20. Mai 2020, gemeldet. Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt seit dem 30. April 2020 unverändert 50. 922 Personen der 976 positiv Getesteten und damit 94 Prozent sind wieder genesen. Vier mit Covid-19 infizierte Personen befinden sich aktuell in Isolation. Sieben Kontaktpersonen von infizierten Personen sind in Quarantäne.

Dienstag, 26. Mai, 9.41 Uhr: Rheinfelden will sich den Kultursommer nicht vermiesen lassen. Mit Filmen, Comedy und Konzerten planen Kulturamt, Risch-Event und weitere Partner für den Sommer das Kulturprogramm Drive In. Auf dem Festplatz beim Tutti Kiesi können die Zuschauer das Geschehen auf Bühne und Leinwand im eigenen Auto genießen. Das Drive-In findet vom 11. Juni bis zum 5. Juli statt, unter anderem treten Nessi Tausendschön und Bernd Kohlhepp auf.

Dienstag, 26. Mai, 8.45 Uhr: Das wegen der Corona-Pandemie abgesagte Basel Tattoo 2020 soll nun doch stattfinden, schreibt die Nachrichtenagentur sda. Wie die Veranstalter am Dienstag mitteilten, wollen sie den Event unter dem Motto "Save the Basel Tattoo" vom 20. bis zum 28. November in der St. Jakobshalle Basel durchführen. Geplant sind elf zweistündige Shows. Pro Vorstellung sei Platz für 6000 Zuschauerinnen und Zuschauer. Mit ihrer Rettungsaktion wollen die Veranstalter laut einer Pressemitteilung die Zukunft des Basel Tattoo. Die für das Ende April abgesagte Sommer-Tattoo bereits gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit für die November-Ausgabe. Sie werden automatisch auf denselben Veranstaltungstag umgebucht.

Montag, 25. Mai, 16.55 Uhr: Erneut und seit vergangenem Mittwoch ist im Landkreis Lörrach keine Neuinfektion mit dem Corona-Virus gemeldet worden. Insgesamt bleibt es damit bei 664 bestätigten Covid-19-Infektionen. Auch wurden keine weiteren Todesfälle gemeldet. Im Landkreis Lörrach sind bislang 57 Menschen im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion gestorben. Seit Freitag sind sechs Personen aus der Quarantäne entlassen worden – insgesamt damit bereits 585 Menschen, die nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert waren. Somit sind derzeit 22 aktive Covid-19-Infektionen bekannt.

Die Zahl der negativen Abstrichergebnisse hat sich zwischenzeitlich um 237 auf insgesamt 6.873 erhöht. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, die sogenannte 7-Tage-Inzidenz, steht weiterhin bei einem Wert von 0,4. Im Krankenhaus werden derzeit keine an Covid-19 erkrankten Patienten behandelt.

Montag, 25. Mai, 16.34 Uhr: Seit dem 16. Mai steht die Zahl der nachgewiesenen Infektionen im Kanton Baselland unverändert bei 838. Auch die Zahl der Todesfälle steigt nicht (35). Der KAnton meldet derzeit noch zwei aktive Fälle.

Montag, 25. Mai, 15.54 Uhr: Im Kanton Aargau liegen zurzeit 1198 bestätigte Fälle von Covid-19-Infektionen vor. Das sind vier mehr als am vergangenen Mittwoch, als zuletzt die Zahlen bekannt gegeben wurden. Bisher sind insgesamt 45 Personen an den Folgen des Coronavirus verstorben (eine mehr als am Mittwoch). Laut einer Schätzung des Kantonsärztlichen Dienstes gelten im Aargau rund 1110 Personen als geheilt.

Montag, 25. Mai, 13.44 Uhr: Bedingt durch das Coronavirus wurde der Betrieb am Euroairport zurückgefahren. Aus diesem Grund wird das Angebot auf der Linie 50 ab dem 2. Juni 2020 vorübergehendreduziert. Die Anpassungen gelten bis auf Weiteres, wie die Basler Verkehrsbetriebe mitteilen. Fahrgäste werden gebeten, vor Antritt ihrer Fahrt den Fahrplan zu konsultieren.

Montag, 25. Mai, 11.17 Uhr: Die drei Industrie- und Handelskammern Hochrhein-Bodensee (Konstanz), Schwarzwald-Baar-Heuberg (Villingen) und Südlicher Oberrhein (Freiburg) fordern in einer Pressemitteilung, ab dem 1. Juni auf das Vorliegen eines "triftigen Grundes" bei Einreisen nach Deutschland zu verzichten. "Die aktuelle epidemiologische Situation rechtfertigt nach unserer Überzeugung nicht mehr die implementierten Restriktionen", sagt Claudius Marx, Hauptgeschäftsführer der IHK Hochrhein-Bodensee. Nach wie vor wird für das Passieren der Landesgrenze ein "triftiger Grund" verlangt. Es herrsche Unsicherheit statt Klarheit, so Marx. Die Ankündigung in den Medien, die Grenzen seien nunmehr wieder geöffnet und Kontrollen würden nur noch stichprobenartig durchgeführt, habe nur für Verwirrung gesorgt. "Das unwürdige Gezerre, was denn nun "triftig" ist und was nicht, sollte besser heute als morgen ein Ende haben", ist Marx überzeugt. Rechtlich fragwürdig sei es angesichts der Verpflichtungen, die alle Schengen-Staaten eingegangen seien, obendrein.

Montag, 25. Mai, 10.36 Uhr: Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet für Montag 976 positive Fälle von Personen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt. Die Zahl ist seit Mittwoch, 20. Mai, stabil. 920 Personen der 976 positiv Getesteten und damit mehr als 90 Prozent sind wieder genesen. Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt seit dem 30. April unverändert 50. Mit dem heutigen Tagebulletin weist das Gesundheitsdepartement erstmals Personen in Isolation (=infizierte Personen) und in Quarantäne aus (= Kontaktpersonen von bestätigten Infizierten). Sechs mit Covid-19 infizierte Personen befinden sich aktuell in Isolation. Neun Kontaktpersonen von infizierten Personen mussten sich in Quarantäne begeben.

Montag, 25. Mai, 9.59 Uhr: Das Bürgerbüro Insel im Rathaus Lörrach hat seit 4. Mai wieder auf Terminbasis geöffnet. Ab heute stehen auch die Ortsverwaltungen Haagen, Hauingen und Brombach nach vorheriger Terminvereinbarung den Bürgerinnen und Bürgern für das Pass- und Meldewesen zur Verfügung. Termine können sowohl telefonisch als auch online vereinbart werden. Online können unter http://www.loerrach.de/online-terminbuchung Termine festgelegt werden. Für die telefonische Terminvereinbarung sind die Verwaltungen unter folgenden Rufnummern zu den gewohnten Öffnungszeiten erreichbar: Haagen 07621/415-385, Hauingen 07621/415-373, Brombach: 07621/415-365, Insel im Rathaus 07621/415-331 oder -485.

Montag, 25. Mai, 9.35 Uhr: Plexiglas und Glas als Tröpfchenschutz haben gerade Hochkonjunktur. In kaum einem Geschäft, einem Büro oder einer Behörde, in der Kundenkontakt notwendig ist,fehlen derzeit die durchsichtigen Scheiben – zum Schutz. Fensterbauer und Glasgroßhändler aus Lörrach freuen sich über das Geschäft, doch die Einbußen durch den Shutdown können damit nicht wett gemacht werden. Denn Bereiche wie Messe- oder Ladenbau stehen derzeit so gut wie still.

Sonntag, 24. Mai, 14.40 Uhr: Auch am Sonntag ist keine neue COVID-19-Infektion im Landkreis Lörrach gemeldet worden. Damit bleibt es bei 664 bestätigten Infektionen mit dem Corona-Virus, teilt das Landratsamt mit. Die 7-Tage-Inzidenz (Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen) steht unverändert aktuell bei einem Wert von 0,4. Zur Zahl der im Krankenhaus behandelten und den aus der Quarantäne entlassenen Personen sowie zu negativen Abstrichergebnissen liegen am Montag wieder aktualisierte Daten vor.

Sonntag, 24. Mai, 11.28 Uhr: Ab 29. Mai dürfen Hotels, Ferienwohnungen, Campingplätze und Wohnmobilstellplätze in Baden-Württemberg wieder vollständig öffnen. Allerdings gibt es auch hier Auflagen, so müssen beispielsweise Gäste an der Rezeption eine Mund-Nasen-Bedeckun tragen. Was Unternehmen und Beschäftigte beachten müssen, hat das Wirtschaftsministerium auf seiner Homepage veröffentlicht.

Sonntag, 24. Mai, 11.04 Uhr: Auch ältere Menschen tun sich schwer mit den Corona-Verordnungen. "Die Frustration nimmt spürbar zu", erlebt Britta Gotzens, die das Sozialmanagement bei der städtischen Wohnbau Weil am Rhein leitet, inzwischen immer häufiger. Während in den ersten Wochen der Corona-Pandemie ein großes Verständnis für die Einschränkungen zu erkennen gewesen sei, spüre sie inzwischen, wie die Frustrationstoleranz sinke. "Vor allem auch Senioren leiden sehr unter den Regelungen", ergänzt Steffen Schell, Geschäftsführer des Betreuungsdienstes Schell.

Samstag, 23. Mai, 17.01 Uhr: "Deutschland isch stabil" – unter diesem Motto fand auf dem Alten Marktplatz in Lörrach ein Flashmob für die Einhaltung der Corona-Regeln statt. Dazu aufgerufen hatte der SPD-Kreisrat Jonas Hoffmann. Aufgrund des schlechten Wetters blieb die Teilnehmerzahl überschaubar. Ebenso bei der anschließenden Kundgebung gegen die Corona-Einschränkungen und für die vollständige Öffnung der Grenzen der Gruppe rund um Apotheker Birger Bär.

Samstag, 23. Mai, 16.54 Uhr: Erneut wurde im Landkreis Lörrach keine neue Infektion mit dem Corona-Virus gemeldet. Damit bleibt es weiterhin bei insgesamt 664 bestätigten Covid-19-Infektionen. Die 7-Tage-Inzidenz, die die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen beschreibt, beträgt aktuell 0,4. Aktualisierte Zahlen zu den aus der Quarantäne entlassenen Personen und den negativen Abstrichergebnissen liegen am Montag wieder vor. Gleiches gilt für die Zahlen aus den Kreiskliniken. Hier ist die Lage weiter stabil.

Die Basler Kantone haben am Samstag keine Zahlen gemeldet.

Freitag, 22. Mai, 15.50 Uhr: Auch am Freitag wurde keine neue Covid-19-Infektion im Landkreis Lörrach gemeldet. Insgesamt gibt es seit Mittwoch 664 bestätigte Infektionen. Ebenfalls wurden dem Gesundheitsamt keine weiteren Todesfälle gemeldet. Bisher sind im Landkreis 57 Menschen im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion verstorben. Seit gestern wurde eine weitere Person mit bestätigter Covid-19 Infektion aus der Quarantäne entlassen.

Eine Bereinigung der Datenbank hat für die Genesenen-Statistik Änderungen ergeben: So wurden 49 Personen nach Klinikaufenthalten und aus Pflegeheimen zusätzlich erfasst, die zwischenzeitlich die Klinik oder die Isolierstationen ihres Heims gesund verlassen konnten. Die Zahl der gesund entlassenen Personen steigt damit auf insgesamt 579. Die Datenbankbereinigung ist damit vorerst abgeschlossen.

Aktuell sind also noch 28 gemeldete Fälle von Covid-19 bekannt. Die Lage im Krankenhaus ist weiterhin stabil.
Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen (7-Tage-Inzidenz) bleibt bei 0,9.

Dem Gesundheitsamt wurden 137 weitere negative Abstrichergebnisse mitgeteilt, weitere werden gerade noch in die Datenbank aufgenommen. Insgesamt steigt die Zahl der gemeldeten negativen Abstrichergebnisse damit auf 6636.

Freitag, 22. Mai, 14.18 Uhr: Seit vergangenem Samstag wurde im Kanton Basel-Landschaft kein neuer Fall von Covid-19 mehr gemeldet, die Zahl liegt bei 838. Seit Sonntag ist die Zahl der Todesfälle unverändert bei 35. Derzeit verzeichnet der Kanton insgesamt noch vier aktive Fälle, von denen zwei im Krankenhaus behandelt werden.

Freitag, 22. Mai, 11.56 Uhr: Das Schlossgrabenfest in Brombach ist abgesagt. Die nächste Auflage des Straßenfestes im Lörracher Stadtteil soll am 18./19. September 2021 stattfinden. Am diesjährigen Termin festzuhalten, darin sehen die Veranstalter keinen Sinn.

Freitag, 22. Mai, 11.44 Uhr: Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet für Freitag 976 positive Fälle von Personen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt. Dies sind gleich viele Fälle wie im letztem Tagesbulletin am Mittwoch gemeldet. 916 Personen der 976 positiv Getesteten und damit mehr als 90 Prozent sind wieder genesen. Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt weiterhin unverändert 50.

Donnerstag, 21. Mai, 16.13 Uhr: Heute wurde keine neue Covid-19-Infektion im Kreis Lörrach gemeldet. Insgesamt bleibt es damit 664 bestätigte Infektionen im Landkreis. Auch Todesfälle wurden dem Gesundheitsamt heute nicht gemeldet. Im Krankenhaus ist die Situation unverändert stabil. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen (7-Tage-Inzidenz) liegt weiterhin bei 0,9.

Donnerstag, 21. Mai, 15.09 Uhr: Im Kanton Baselland gibt es noch insgesamt fünf aktive Corona-Fälle. Die Zahl der Gesamtinfektionen bleibt bei 838. Die Zahl der Todesfälle verändert sich ebenfalls nicht (35). Drei Patienten werden im Krankenhaus beatmet.

Donnerstag, 21. Mai, 12.13 Uhr: Warum ein Besuch auf dem Vitra Campus und im Design Museum gerade jetzt empfehlenswert ist? Es herrscht Ruhe. Nur wenige Besucher sind da, und eine Führung hat man mit etwas Glück für sich allein.

Mittwoch, 20. Mai, 17.02 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Kreis Lörrach bleibt unverändert bei 664. Auch Todesfälle wurden dem Gesundheitsamt heute nicht gemeldet. Im Krankenhaus ist die Situation unverändert: Es werden weiterhin drei Covid-19-Patienten behandelt, von denen keiner beatmet wird.
Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen (7-Tage-Inzidenz) sinkt auf 0,9. Die Zahl der gemeldeten negativen Abstriche liegt bei insgesamt 6442.

Mittwoch, 20. Mai, 16.31 Uhr: Im Kanton Aargau liegen zurzeit 1194 bestätigte Corona-Fälle vor, sieben mehr als am Dienstag. Bisher sind 44 Menschen an den Folgen des Coronavirus verstorben (keine Veränderung). Gemäß einer Schätzung des Kantonsärztlichen Dienstes gelten im Aargau rund 1090 Personen als geheilt.

Mittwoch, 20. Mai, 13.47 Uhr:
Das Landratsamt infomiert über die aktuellen Corona-Regelungen: Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist weiterhin nur alleine oder im Kreis der Angehörigen des eigenen sowie eines weiteren Haushalts gestattet. Zu anderen Personen ist im öffentlichen Raum, wo immer möglich, ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. In öffentlichen Verkehrsmitteln und beim Einkaufen gilt zudem die Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. In privaten Wohnungen und Gärten und im sonstigen nicht-öffentlichen Raum dürfen grundsätzlich höchstens fünf Personen zusammenkommen. Von dieser Beschränkung ausgenommen sind Großeltern, Eltern, Kinder, Enkel und Lebenspartner. Neu ist, dass nun Geschwister mit ihren Kindern und Lebenspartnern sowie die Angehörigen eines weiteren Haushalts dazukommen dürfen. Wie bisher gilt: Alle nicht unbedingt notwendigen sozialen Kontakte sollen vermieden werden.

Mittwoch, 20. Mai, 10.29 Uhr: Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet für Mittwoch 976 positive Fälle von Personen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt. Dies ist ein Fall mehr als am Vortag. 916 Personen der 976 positiv Getesteten und damit mehr als 90 Prozent sind wieder genesen. Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt weiterhin unverändert 50. Die Zahl der Menschen, die im Krankenhaus behandelt werden müssen, wird am kommenden Dienstag wieder gemeldet, die Zahl der Infizierten wieder am Freitag.

Mittwoch, 20. Mai, 9.22 Uhr: Ganz exakt sind die Zahlen nicht zu ermitteln, aber es sind wohl schon mehr als 1000 Bußgelder, die im Kreis Lörrach wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnung verhängt wurden. Am häufigsten geht es dabei um Verstöße gegen die Kontaktbeschränkungen.

Dienstag, 19. Mai, 17.05 Uhr: Am Dienstag wurde eine neue Covid-19-Infektion im Landkreis Lörrach gemeldet. Insgesamt gibt es damit 664 bestätigte Infektionen im Landkreis, teilt das Landratsamt mit. Eine über 80-jährige Person ist im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion verstorben. Die Zahl der Todesfälle im Landkreis liegt damit nun bei 57.
Im Krankenhaus werden weiterhin drei Covid-19-Patienten behandelt, von denen keiner beatmet wird.

Zwei weitere Personen mit bestätigter Covid-19-Infektion wurden aus der Quarantäne entlassen. Die Zahl der gesund entlassenen Personen steigt damit auf insgesamt 529. Die Zahl der aktuell bekannten Infizierten liegt bei 78.

Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen (7-Tage-Inzidenz) liegt auch heute bei 1,3. Dem Gesundheitsamt wurden 211 weitere negative Abstrichergebnisse mitgeteilt. Insgesamt steigt die Zahl der gemeldeten negativen Abstrichergebnisse damit auf 6416.

Dienstag, 19. Mai, 16.35 Uhr: Seit dem 16. Mai gibt es im Kanton Baselland keine bestätigten Corona-Neuinfektionen mehr. Die Gesamtzahl beträgt weiterhin 838. Von diesen 838 gelten 795 als geheilt. Die Zahl der Todesfälle liegt unverändert bei 35. Von den 6 Menschen, die aktuell noch erkrankt sind, werden drei im Krankenhaus behandelt.

Dienstag, 19. Mai, 15.22 Uhr: Im Kanton Aargau liegen zurzeit 1187 bestätigte Corona-Fälle vor, zwei mehr als am Montag. Bisher sind 44 Menschen an den Folgen des Coronavirus verstorben (keine Veränderung). Gemäß einer Schätzung des Kantonsärztlichen Dienstes gelten im Aargau rund 1085 Personen als geheilt.

Dienstag, 19. Mai, 12.28 Uhr: Seit Montag haben die Gaststätten im Landkreis Lörrach wieder geöffnet – der Ansturm war an Tag eins aber überschaubar. In Basel haben die Gaststätten schon seit einer Woche geöffnet. Dort wurden kaum Verstöße gegen die Hygiene-Regeln festgestellt, sagt Nicole Hostettler, Leiterin des Amts für Wirtschaft und Arbeit (AWA). Mit einer großen Ausnahme am Samstagabend.

Dienstag, 19. Mai, 09.50 Uhr: Der Kanton Basel-Stadt meldet einen weiteren bestätigten Corona-Fall. Insgesamt liegen 975 bestätigte Infektionen vor. 916 Personen der 975 positiv Getesteten und damit mehr als 90 Prozent sind wieder genesen. Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt weiterhin unverändert 50. In den Spitälern des Kantons werden 12 Patienten behandelt, drei Menschen liegen auf der Intensivstation.

Montag, 18. Mai, 17.42 Uhr: Auch heute wurde im Kreis Lörrach keine neue Covid-19-Infektion gemeldet. Insgesamt gibt es weiterhin 663 bestätigte Infektionen. Ebenfalls wurden dem Gesundheitsamt keine weiteren Todesfälle gemeldet. Bisher sind im Landkreis 56 Menschen im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion verstorben. Im Krankenhaus entspannt sich die Lage weiter. Es werden noch drei Covid-19-Patienten behandelt. Derzeit muss kein Patient beatmet werden.

Über das Wochenende wurden keine weiteren Personen aus der Quarantäne entlassen. Aufgrund einer aktuell laufende Bereinigung der Datenbank für die Genesenen-Statistik wurden 36 Personen aus Pflegeheimen zusätzlich erfasst, die zwischenzeitlich die Isolierstationen ihres Heims gesund verlassen konnten. Die Zahl der gesund entlassenen Personen steigt damit auf insgesamt 527. Vermutlich wird es in den kommenden Tagen noch weitere Nachmeldungen für die Genesenen-Statistik geben, teilt das Landratsamt mit.

Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen (7-Tage-Inzidenz) bleibt bei 1,3. Dem Gesundheitsamt wurden 590 weitere negative Abstrichergebnisse mitgeteilt. 143 davon wurden am Wochenende systematisch in Alten- und Pflegeheimen im Landkreis gemacht. Insgesamt steigt die Zahl der gemeldeten negativen Abstrichergebnisse damit auf 6205.

Montag, 18. Mai, 15.53 Uhr: Im Kanton Aargau liegen zurzeit 1185 bestätigte Corona-Fälle vor, das sind acht mehr als am Freitag. Bisher sind 44 Menschen an den Folgen des Coronavirus verstorben, einer mehr als am Freitag. Gemäß einer Schätzung des Kantonsärztlichen Dienstes gelten im Aargau rund 1075 Menschen als geheilt.

Montag, 18. Mai, 15.08 Uhr: Die S-Bahnzüge der Linie S 6 (Basel SBB-Zell im Wiesental) dürfen vom 25. Mai an die Haltestellen Riehen und Riehen-Niederholz auf Schweizer Boden wieder bedienen. Dies sagte Daniel König, Leiter Marketing und Qualität bei SBB Deutschland, am Montag auf Anfrage. Wegen der Corona-Pandemie war dies in den vergangenen Wochen nicht möglich, da von den Grenzbehörden nicht erlaubt. Der Badische Bahnhof und der Bahnhof SBB in Basel werden weiter wie gewohnt angefahren.

Montag, 18. Mai, 11.29 Uhr: Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet für Montag 8.30 Uhr, 974 positive Fälle von Personen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt und reicht die Zahlen fürs Wochenende nach: Samstag: 974; Sonntag: 974). Dies sind zwei Fälle mehr als am Freitag gemeldet. 904 Personen der 974 positiv Getesteten und damit mehr als 90 Prozent sind wieder genesen (Samstag: 904; Sonntag 904). Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt weiterhin unverändert 50.

Montag, 18. Mai, 10.13 Uhr: Ab dem 30. Mai öffnen zusätzlich zu den großen Abgabestellen auch wieder die kleineren Grünabfallannahmestellen – gemäß ihren regulären Öffnungszeiten. Dies teilt die Abfallwirtschaft Lörrach mit. Die Öffnungszeiten der Annahmestellen finden Sie unter http://www.abfallwirtschaft-loerrach-landkreis.de oder in der Abfall-App.

Sonntag, 17. Mai, 19.37 Uhr: Baselland meldet am Sonntag 838 Corona-Fälle, einen mehr als am Freitag, und 35 Todesfälle (+1). Im Krankenhaus wurden drei Covid-19-Patienten, zwei mehr als am Freitag, behandelt, davon einer auf der Intensivstation. Die Zahl der aktiven Fälle wird auf acht beziffert, jene der Geheilten auf 795. Basel-Stadt und Aargau meldeten am Wochenende keine neuen Zahlen.

Sonntag, 17. Mai, 15.53 Uhr:
Am Sonntag wurde dem Landratsamt Lörrach kein neuer Fall gemeldet. Die Zahl der positiven Befunde liegt damit bei insgesamt 663 Fällen. Wie schon am Samstag wurde dem Gesundheitsamt kein weiterer Todesfall gemeldet. Bisher sind im Landkreis Lörrach 56 Menschen im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion verstorben. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen (7-Tage-Inzidenz) lag am Sonntag bei 1,3.

Sonntag, 17. Mai, 13.21 Uhr: Am Samstag meldete das Landratsamt eine weitere Corona-Infektion. Die Zahl der positiven Befunde lag damit bei insgesamt 663 Fällen. Weitere Todesfälle wurden dagegen nicht gemeldet. Die Lage im Kreiskrankenhaus sei derzeit stabil. Aktualisierte Zahlen liegen hierzu, ebenso wie zu den negativen Abstrichergebnissen und den aus der Quarantäne entlassenen Personen, wieder am Montag vor, meldet die Behörde. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen lag damit am Samstag bei 1,7.

Sonntag, 17. Mai, 12.53 Uhr:
Die Konzertserie "Baloise Session" hat die im Oktober und November in der Messe Basel geplante Ausgabe abgeblasen. Zum einen gingen die Musiker angesichts der Pandemie gar nicht auf Tournee und gäben schon gar keine Zusagen für Einzelkonzerte in Basel; zum anderen sei es nicht möglich, die Gesundheit für alle zu garantieren, heißt es in einer Mitteilung. Die 35. Ausgabe der für Pop-, Rock- und Jazzkonzerte in Clubatmosphäre beliebten Session ist nun für Herbst 2021 anvisiert.

Freitag, 15. Mai, 17.22 Uhr: Der Aargau verzeichnete am Freitag 1177 Fälle (+ 3) die Zahl der Todesfälle stieg nicht und liegt weiter bei 43. In einer Klinik befinden sich noch zwölf Betroffene.

Freitag, 15. Mai, 16.13 Uhr: Im Landkreis Lörrach ist eine weitere über 70-jährige Person mit bestätigter Covid-19-Erkrankung gestorben, wie dem Gesundheitsamt am Freitag gemeldet wurde. Damit steigt die Zahl der Gestorbenen auf 56. Neue positive Befunde lagen bis Freitag, 16 Uhr, nicht vor. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit Sars-CoV-2 liegt damit weiter bei 662. 491 Personen wurden inzwischen aus der Quarantäne entlassen. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen liegt bei 1,3. Im Krankenhaus werden noch sieben Covid-19-Patienten behandelt, einer wird beatmet. Insgesamt wurden dem Gesundheitsamt 5765 negative Abstrichergebnisse mitgeteilt.

Freitag, 15. Mai, 14.48 Uhr: Baselland meldete wie am Vortag 837 Fälle und 34 Tote. In der Klinik wird noch ein Covid-19-Patient behandelt.

Freitag, 15. Mai, 11.27 Uhr: Basel-Stadt meldete am Freitag 972 Fälle (+1). Die Zahl der Todesfälle liegt unverändert bei 50, im Krankenhaus behandelt werden noch elf Patienten.

Donnerstag, 14. Mai, 17.45 Uhr: Im Kanton Aargau liegen 1174 bestätigte Corona-Fälle vor (fünf mehr als am Mittwoch). Bisher sind 43 Menschen an den Folgen des Coronavirus gestorben (einer mehr als am Mittwoch). 10 Patienten werden im Krankenhaus behandelt. Ein 1 Patient wird auf der Intensivstation behandelt und künstlich beatmet. Gemäß einer Schätzung des Kantonsärztlichen Dienstes gelten im Aargau rund 1060 Menschen als geheilt.

Donnerstag, 14. Mai, 14.56 Uhr: Aufgrund der Corona-Pandemie wird der für Ende Juni geplante Johannimarkt in diesem Jahr nicht stattfinden können. "Wir haben bis zuletzt abgewartet, ob es für die Traditionsveranstaltung doch noch eine Perspektive gibt", erklärt Bürgermeister Tobias Benz in einer Pressemitteilung am Donnerstag. Um den Ausstellern und Betreibern der Festwirtschaften Planungssicherheit zu geben, musste nun eine Entscheidung getroffen werden. Die Absage erfolge schweren Herzens, der Schutz der Gesundheit gehe aber vor.
Aus für Traditionsveranstaltung: Grenzach-Wyhlen sagt den Johannimarkt ab

Donnerstag, 14. Mai, 14.19 Uhr: Der Kanton Baselland meldet keine weitere Corona-Infektion. Die Zahl bleibt bei 837. Unverändert bleibt auch die Zahl der Todesfälle mit 34. Mittlerweile gelten 790 Menschen als geheilt, es gibt noch 13 aktive Fälle.Drei Patienten werden im Krankenhaus behandelt, einer liegt auf der Intensivstation, muss aber nicht beatmet werden.

Donnerstag, 14. Mai, 13.27 Uhr: Über Corona-Apps wird viel gesprochen, doch die Konzepte in Arbeit unterscheiden sich stark. Basel geht voran und hat seit vergangener Woche eine eigene Smartphone-Anwendung, die täglich das Befinden abfragt – ohne das vieldiskutierte Tracking. Für die freiwillige Nutzung der "Covid-Care-App" kamen in Basel 28 Personen in Frage, sieben machen mittlerweile Gebrauch von dieser digitalen Möglichkeit, täglichen Kontakt zum Gesundheitsdepartement zu halten.

Donnerstag, 14. Mai, 11.28 Uhr: Der Kanton Basel-Stadt meldet eine neue bestätigte Corona-Infektion. (insgesamt sind es 971). 895 Personen der 971 positiv Getesteten und damit mehr als 90 Prozent sind wieder genesen. Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt weiterhin unverändert 50.

Donnerstag, 14. Mai, 08.57 Uhr: Die Pflegeberufe stehen schon lange im Brennpunkt. Die Corona-Krise rückt sie nun erneut ins Rampenlicht, hat Pflegende zu "Helden des Alltags" gemacht. Hinter den Kulissen aber bleibt die Lage trotz der ungewohnten Wertschätzung angespannt. Es grummele in der Krankenhauslandschaft, schildert Ingo Busch, bei der Gewerkschaft Verdi in Südbaden für Kliniken zuständig. Die Kreiskliniken und das St. Elisabethen-Krankenhaus ("Eli") sind ein Beispiel und das Corona-Regime der Tropfen, der das Fass für Manche überlaufen lässt.

Mittwoch, 13. Mai, 18.19 Uhr: Im Kanton Aargau liegen zurzeit 1169 bestätigte Fälle vor (zwei mehr als am Dienstag). Bisher sind 42 Menschen an den Folgen des Coronavirus verstorben (unverändert). 8 Personen sind zurzeit hospitalisiert. Davon wird ein Patient auf der Intensivstationen behandelt und künstlichbeatmet. Gemäß einer Schätzung des Kantonsärztlichen Dienstes gelten im Aargau rund 1045 Personen als geheilt.

Mittwoch, 13. Mai, 17.10 Uhr: Die Zahl der positiven Corona-Befunde ist laut dem Lörracher Landratsamt um einen gestiegen und liegt nun bei insgesamt 662 Covid-19-Fällen. Aus der Quarantäne entlassen sind mittlerweile 483 Personen. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen (7-Tage-Inzidenz) liegt somit bei 3,1. Weitere Todesfälle gibt es nicht. Die Gesamtzahl der Verstorbenen im Zusammenhang mit Covid-19 liegt damit weiterhin bei 55. Im Krankenhaus werden aktuell acht Covid-19-Patienten behandelt, von denen nur noch einer beatmet wird. Insgesamt wurden dem Gesundheitsamt mittlerweile 5404 negative Abstrichergebnisse gemeldet.

Mittwoch, 13. Mai, 15.04 Uhr: Drei junge Pflegekräfte der Lörracher Kreiskliniken haben am Dienstag, dem 200. Geburtstag der Krankenschwester und Pflegepionierin Florence Nightingale, vor Medien über ihre Arbeit in der Corona-Krise berichtet, unter anderem über ihre Erfahrungen mit Covid-19-Patienten. Ihre Botschaft an die Bevölkerung und vor allem die junge Generation: Werdet trotz der Lockerungen nicht leichtsinnig! Haltet die Regeln ein! Denn das unberechenbare Virus ist noch immer da.

Mittwoch, 13. Mai, 14.23 Uhr: Auch im Kanton Baselland gibt es keine bestätigte Neuinfektion. Die Zahl bleibt bei 837. Als gesund gelten 789 Menschen. Unverändert bleibt zudem die Zahl der Todesfälle (34). Zwei Patienten werden im Krankenhaus behandelt, einer auf der Intensivstation – er wird aber nicht künstlich beatmet.

Mittwoch, 13. Mai, 11.31 Uhr: Befürworter einer raschen Öffnung der weitgehend geschlossenen Grenzen im Dreiländereck verweisen häufig darauf, dass sich das Infektionsgeschehen in den drei Ländern angeglichen habe. Im Kreis Lörrach, den Basler Kantonen und im Aargau bewegen sie die Corona-Zahlen tatsächlich auf ähnlichem Niveau. Das Lörracher Gesundheitsamt geht denn auch davon aus, dass mit einer vorsichtigen Grenzöffnung die Fallzahlen nicht zu stark steigen – sofern sich die Menschen auf beiden Seiten an Abstands- und Hygieneregeln halten.

Mittwoch, 13. Mai, 10.16 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Kanton Basel-Stadt bleibt auch heute unverändert (970). Mittlerweile sind 894 der 970 positiv Getesteten wieder gesund. Unverändert bleibt auch die Zahl der Todesfälle (50).

Mittwoch, 13. Mai, 09.42 Uhr: Ohne Gesichtsmaske kommt man derzeit nicht weit. Lange Zeit waren aber kaum noch Masken zu bekommen. Mittlerweile ist dieser Engpass überwunden. Gesichtsmasken sind in den Apotheken wieder verfügbar und in den Stoffläden boomt das Geschäft mit Stoffmasken. Auch Desinfektionsmittel kann man wieder einfach einkaufen. Teilweise hat die Nachfrage aber die Preise ansteigen lassen.

Mittwoch, 13. Mai, 08.54 Uhr: Dass Alten- und Pflegeheime schon direkt nach Ausbruch der gegenwärtigen Pandemie zum Brennpunkt von Corona-Infektionen wurden, hat sich bundes- und weltweit gezeigt. Auch im Schopfheimer Georg-Reinhardt-Haus ist die durch das Virus verursachte Krankheit Covid-19 nun aufgetaucht. Zu einem größeren Ausbruch ist es laut Heimleitung allerdings nicht gekommen. Zuvor war es zu Gerüchten gekommen, ein größerer Ausbruch der Krankheit in dem Pflegeheim sei bewusst verschwiegen worden.

Dienstag, 12. Mai, 18.20 Uhr: Der Kanton Aargau verzeichnete 1167 Covid-19- Fälle, vier mehr als am Montag. Davon gelten 1040 als geheilt. Seit Montag starben vier weitere Menschen, die Zahl der Todesfälle liegt nun bei 42. In einer Klinik behandelt werden noch neun Betroffene, darunter zwei beatmete Patienten.

Dienstag, 12. Mai, 16.22 Uhr: Das Landratsamt Lörrach meldet eine weitere bestätigte Corona-Infektion. Die Gesamtzahl steigt damit auf 661. Entlassungen aus der Quarantäne gab es heute keine, es bleibt damit aktuell bei insgesamt 471 entlassenen Personen. Im Krankenhaus werden derzeit weiterhin zehn COVID-19-Patienten behandelt, von denen noch zwei beatmet werden müssen. Insgesamt wurden dem Gesundheitsamt bis heute 5279 negative Abstrichergebnisse
gemeldet.

Dienstag, 12. Mai, 14.44 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle im Kanton Baselland steigt auf 837 (+1). Von diesen 837 Infizierten sind mittlerweile wieder 789 Menschen gesund (14 Fälle gelten noch als aktiv). Die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 34. Drei Menschen werden im Krankenhaus behandelt, ein Patient liegt auf der Intensivstation.

Dienstag, 12. Mai, 10.58 Uhr: Der Kanton Basel-Stadt meldet insgesamt 970 bestätigte Corona-Fälle, die Zahl der Infektionen bleibt damit unverändert. 892 Personen der 970 positiv Getesteten und damit mehr als 90 Prozent sind wieder genesen. Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt weiterhin unverändert 50. In den Spitälern werden 15 Covid-19-Patienten behandelt, drei Menschen liegen auf der Intensivstation.

Dienstag, 12. Mai, 09.34 Uhr: Die Proteste gegen die Corona-Einschränkungen nehmen zu und werden lauter. Auch im Kreis Lörrach gibt es Kundgebungen gegen die von Bundes- und Landesregierung beschlossenen Regeln. Der regionale CDU-Bundestagsabgeordnete und Innenpolitiker Armin Schuster hat sich am Wochenende für eine inhaltliche Auseinandersetzung mit diesen Gruppen ausgesprochen.

Montag, 11. Mai, 17.39 Uhr: Das Landratsamt Lörrach meldet zwei weitere Corona-Todesfälle: Seit Sonntag wurden eine über 80-jährige und eine über 90-jährige Person mit Covid-19-Infektion gemeldet, die gestorben sind. Die Zahl der Todesfälle steigt damit auf 55.
Weitere Neuinfektionen sind seit gestern nicht dazugekommen. Die Zahl der positiven Befunde liegt damit weiterhin bei insgesamt 660 Fällen. Insgesamt 471 Personen wurden mittlerweile aus der Quarantäne entlassen. Im Krankenhaus werden derzeit zehn Covid-19-Patienten behandelt, von denen zwei beatmet werden müssen. Insgesamt wurden dem Gesundheitsamt mittlerweile 5091 negative Abstrichergebnisse gemeldet.

Montag, 11. Mai, 17.23 Uhr: Im Kanton Aargau liegen zurzeit 1163 bestätigte Corona-Fälle vor (sieben mehr als am Freitag ). Bisher sind 38 Menschen an den Folgen des Coronavirus verstorben (einer mehr als am Freitag). 14 Personen sind zurzeit hospitalisiert. Davon werden 2 Personen auf Intensivstationen behandelt und künstlich beatmet. Derzeit sind 2 Personen auf der Überwachungsstation. Gemäß einer Schätzung des Kantonsärztlichen Dienstes gelten im Aargau rund 1030 Personen als geheilt.



Montag, 11. Mai, 14.35 Uhr:
Die Zahl der Corona-Infektionen im Kreis Baselland bleibt unverändert bei 836. Auch bei den Todesfällen gibt es keine Veränderung (34). In Krankenhäusern werden drei Menschen behandelt, ein Patient liegt auf der Intensivstation.

Montag, 11. Mai, 13.16 Uhr: Ab Dienstag (12. Mai) öffnet die Oberburg der Burgruine Rötteln wieder für den Besucherverkehr. Täglich von 10 bis 18 Uhr kann die Burg besucht werden. Es gelten die üblichen Hygiene- und Abstandsregeln. Im Bereich der Oberburg steht genügt Fläche zur Verfügung um sich am Kontaktverbote und Abstandsregeln zu halten. Aufgrund der räumlichen Enge bleibt die Ausstellungsfläche im kleinen Museum in der ehemaligen Schreiberei auf Empfehlung der Schlossverwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten noch geschlossen.

Montag, 11. Mai, 10.48 Uhr: Im Kanton Basel-Stadt liegen insgesamt 970 positive Corona-Fälle vor, im Vergleich zu Freitag steigt die Zahl um vier. 884 der 970 positiv getesteten sind wieder gesund (etwas mehr als 90 Prozent). Die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 50. Ab dieser Woche wird das Gesundheitsdepartement zudem nur noch Dienstag und Freitag Zahlen zu den Hospitalisationen liefern.

Montag, 11. Mai, 08.43 Uhr: Lockerungen haben den Alltag bereits erreicht, nun fanden auch im Kreis Lörrach die ersten Gottesdienste wieder analog statt. Mit viel Abstand und unter Verzicht aufs gemeinsame Singen. Ein Überblick.

Sonntag, 10. Mai, 14.51 Uhr: Seit Samstag ist im Kreis Lörrach eine neue Covid-19-Infektion gemeldet worden. Die Zahl der positiven Befunde liegt damit bei insgesamt 660 Fällen. Am Wochenende wurde kein Todesfall gemeldet. Die Zahl der mit Covid-19 verstorbenen liegt somit weiterhin bei 53. Die Lage im Kreiskrankenhaus ist laut dem Landratsamt derzeit ebenfalls stabil. Aktualisierte Zahlen liegen hier, ebenso wie zu den Genesenen und den negativen Abstrichergebnissen, wieder am Montag vor.
#BZhilft – der Kreis Lörrach hält zusammen

Im Kreis Lörrach steht das öffentliche Leben fast still. Wegen des Coronavirus sind viele Menschen auf Hilfe im Alltag angewiesen, für Einkäufe, Botengänge oder Kinderbetreuung. Auch die meisten Geschäfte sind geschlossen, den Händlern bricht der Umsatz weg. Deshalb hat die Badische Zeitung die Aktion #BZhilft gestartet. Sie will Hilfsbedürftige mit Menschen zusammen bringen, die helfen können. Gleichzeitig will sie den regionalen Einzelhandel und die Gastronomie stärken, die online verkaufen können. Auf #BZhilft finden Sie alle Angebote im Überblick:



Sonntag, 10. Mai, 14.38 Uhr:
Der Kanton Baselland meldet insgesamt 836 bestätigte Corona-Fälle, einer mehr als am Samstag. 785 Infizierte sind wieder gesund. Die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 34. Zwei Patienten werden im Krankenhaus behandelt, einer liegt auf der Intensivstation.

Sonntag, 10. Mai, 11.21 Uhr: Noch immer stellt sich die Frage, wie genau über die Corona-Zahlen informiert werden soll. Das Landratsamt kommuniziert diese nur auf Kreisebene, anders als die Nachbarlandkreise Breisgau-Hochschwarzwald und Waldshut. Kanderns Bürgermeistern Simone Penner hatte erwägt, Infektionszahlen zu veröffentlichen. Nun habe man aber festgestellt, dass die vorhandenen Daten wenig aussagekräftig seien.

Samstag, 9. Mai, 18. 53 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen bleibt unverändert bei 659. Ebenfalls unverändert bleibt die Zahl der Todesfälle (53). Im Krankenhaus werden neun Covid-19-Patienten beatmet, zwei müssen künstlich beatmet werden.

Samstag, 9. Mai, 15.03 Uhr: Der Landkreis Lörrach wird dieses Wochenende keine aktuellen Corona-Zahlen auf der Facebook-Seite veröffentlichen (Anmerkung der Redaktion: Ursprünglich hieß es hier, dass der Kreis an diesem Wochenende generell keine Zahlen kommuniziert. Dies ist aber nicht so). Auf der Seite wird dies mit der aktuell stabilen Situation begründet und der rückläufigen Zahl an akut Infizierten.

Samstag, 9. Mai, 14.19 Uhr: Der Kanton Baselland meldet insgesamt 835 bestätigte Corona-Fälle, einer mehr als am Freitag. Die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 34. Als geheilt gelten mittlerweile 783 Menschen. Im Krankenhaus werden drei Menschen behandelt, ein Patient liegt auf der Intensivstation.

Samstag, 9. Mai, 10.12 Uhr:
Diesen Sonntag dürfen die Kirchen im Land wieder öffnen. Singen ist bei den Gottesdiensten aber nicht erlaubt, auch das Vater Unser darf nicht in der Gemeinschaft gebetet werden. Was bleibt dann noch übrig? Ein Gespräch mit der Brombacher Pfarrerin Anette Metz.



Freitag, 8. Mai, 18.14 Uhr:
Zwei Familien dürfen sich zum Beispiel im Freien treffen, die Gastronomie ab dem 18. Mai wieder schrittweise öffnen: In Baden-Württemberg werden die Corona-Restriktionen stufenweise gelockert. Aber in Lörrach regt sich öffentlicher Protest gegen die Einschränkungen der Corona-Krise. Ungefähr 50 Menschen kamen am Freitagmittag zu der Kundgebung, die der Apotheker Birger Bär angemeldet hatte. Sein Hauptanliegen ist die Öffnung der Grenzen. Doch wie auch in anderen Teilen Südbadens zeigt sich in Lörrach, dass der Protest aus vielen Ecken kommt.



Freitag, 8. Mai, 17.09 Uhr:
Die Zahl der positiven Befunde auf Covid-19 ist um drei gestiegen und liegt nun bei insgesamt 659 Fällen. Aus der Quarantäne entlassen sind mittlerweile 456 Personen. Im Krankenhaus werden aktuell noch neun Covid-19-Patienten behandelt, von denen zwei beatmet werden müssen. Insgesamt wurden dem Gesundheitsamt mittlerweile 4923 negative Abstrichergebnisse gemeldet.

Freitag, 8. Mai, 16.31 Uhr: Im Kanton Aargau liegen 1149 bestätigte Corona-Fälle vor (vier mehr als am Vortag). Unverändert sind 37 Menschen an den Folgen des Coronavirus verstorben 16 Personen sind zurzeit hospitalisiert. Davon werden 3 Personen auf Intensivstationen behandelt und künstlich beatmet. Gemäß einer Schätzung des Kantonsärztlichen Dienstes gelten im Aargau rund 990 Personen als geheilt.

Freitag, 8. Mai, 14.23 Uhr:
Der Kanton Baselland meldet eine weitere neue Corona-Infektion, die Gesamtzahl liegt damit bei 834. Hinzu kommt ein weiterer Todesfall, insgesamt gibt es nun 34. Mittlerweile gelten 778 Menschen wieder als gesund. Fünf Menschen werden noch im Krankenhaus behandelt, ein Patient liegt auf der Intensivstation.

Freitag, 8. Mai, 11.10 Uhr: Der Kanton Basel-Stadt meldet insgesamt 966 bestätigte Corona-Fälle. Am Donnerstag gab es noch 965. 874 Personen der 966 positiv Getesteten und damit 90 Prozent sind wieder genesen. Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt unverändert 50. In den Krankenhäuser werden noch 19 Patienten behandelt, vier liegen auf der Intensivstation.

Freitag, 8. Mai, 10.13 Uhr: Grenzach-Wyhlens Verbindungen zum Nachbarland Schweiz sind besonders intensiv, immerhin ist die Gemeinde auf drei Seiten von der Schweiz umgeben. Besonders viele hoffen daher, dass die Grenzen bald wieder geöffnet werden.

Freitag, 8. Mai, 08.44 Uhr: Wenig neue Corona-Fälle, eine stabile Lage in Kliniken und Pflegeheimen: Vor Ort scheint die Pandemie im Griff. Es gebe Anlass zu Optimismus, bilanzierte Landrätin Marion Dammann am Donnerstag in einer Telefonkonferenz die Corona-Szenarien denn auch. Indes gelte es, nicht übermütig zu werden. Das sei die größte Herausforderung der eingeleiteten Lockerungen. Aber auch das anvisierte regional differenzierte Vorgehen bedeute für den Kreis neue Aufgaben. "Das wird nicht einfach", vermutet die Landrätin.

Donnerstag, 7. Mai, 17.24 Uhr: Die Zahl der positiven Befunde auf Covid-19 ist um einen gestiegen und liegt nun bei insgesamt 656 Fällen, teilt das Landratsamt mit. Aus der Quarantäne entlassen sind mittlerweile 448 Personen. Im Krankenhaus werden aktuell noch 13 Covid-19-Patienten behandelt, von denen drei beatmet werden müssen. Insgesamt wurden dem Gesundheitsamt mittlerweile 4753 negative Abstrichergebnisse gemeldet.

Donnerstag, 7. Mai, 16.30 Uhr: Im Kanton Aargau liegen zurzeit 1145 bestätigte Fälle vor (vier mehr als am Vortag). Bisher sind 37 Menschen an den Folgen des Coronavirus verstorben (ein weiterer Fall) 19 Patienten werden in Krankenhäusern behandelt. Vier Patienten müssen künstlich beatmet werden. Gemäß einer Schätzung des Kantonsärztlichen Dienstes gelten im Aargau rund 970 Personen als geheilt.

Donnerstag, 7. Mai, 15.02 Uhr: Der Kanton Baselland meldet insgesamt 833 bestätigte Corona-Fälle, das sind drei mehr als am Mittwoch. 775 Menschen gelten wieder als gesund. Die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 33. Im Krankenhaus werden sechs Patienten behandelt, einer liegt auf der Intensivstation.

Donnerstag, 7. Mai, 14.17 Uhr: Jetzt ist es definitiv: Das diesjährige Holzrock-Festival ist abgesagt. "Gesundheit ist das höchste Gut in unserer Gesellschaft und mit dem heutigen Wissen über und dem aktuellen Verlauf von Covid-19 ist es für uns nicht zu verantworten, im Juli ein Festival zu veranstalten, welches sehr von Nähe und Verbundenheit lebt", heißt es in einer Mitteilung des Veranstalters – dem Verein Soziokultur, Träger des linksgerichteten autonomen Jugendzentrums Café Irrlicht. "Schweren Herzens" sei beschlossen worden, das Holzrock erst am 30. und 31. Juli 2021 stattfinden zu lassen. "Für uns bedeutet die Absage keine große finanzielle Not, da wir alles ehrenamtlich stemmen, haben wir bis kurz vor dem Festival keine großen Ausgaben", heißt es in einem Schreiben des Orga-Teams.



Donnerstag, 7. Mai, 10.37 Uhr:
Der Kanton Basel-Stadt meldet insgesamt 965 bestätigte Corona-Fälle. 870 der 965 positiv getesteten Menschen sind wieder gesund (90 Prozent). Die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 50. Insgesamt werden 20 Patienten in Basler Spitälern behandelt, vier Menschen liegen auf der Intensivstation.

Donnerstag, 7. Mai, 10.24 Uhr: Er ist Schopfheims Masken-Mann: Robin Schroer hat in der Corona-Krise schon mehrere Schopfheimer Unternehmen und Pflegeheime mit Masken versorgt – mit speziellen Masken für den medizinischen Gebrauch, aber auch mit normalen. Aus seinen Lieferungen hat der 26-Jährige nun 5000 einfache dreilagige Mund-Nasen-Masken übrig.

Donnerstag, 7. Mai, 08.56 Uhr: Oberbürgermeister und Bürgermeister zwischen Lörrach und Konstanz haben sich für eine rasche Öffnung der Grenzen zur Schweiz ausgesprochen. Nicht in den Chor eingestimmt hat Weils Oberbürgermeister Dietz. Er begründete seine Zurückhaltung am Dienstag im Weiler Gemeinderat mit dem Umstand, dass seine Stadt gleich an zwei andere Länder grenze. Im Falle einer Grenzöffnung müsse Weil am Rhein mit einem raschen Wiederaufleben des Einkaufstourismus rechnen.

Mittwoch, 6. Mai, 17.35 Uhr: Im Kanton Aargau liegen 1141 bestätigte Fälle vor (sechs mehr als am Dienstag). Bisher sind 36 Menschen, die Zahl bleibt unverändert. 24 Menschen werden im Krankenhaus behandelt. Fünf Patienten müssen künstlich beatmet werden. Gemäß einer Schätzung des Kantonsärztlichen Dienstes gelten im Aargau rund 960 Personen als geheilt.

Mittwoch, 6. Mai, 16.18 Uhr: Eine weitere Person, die mit dem Coronavirus infiziert war, ist laut dem Lörracher Landratsamt gestorben. Es handele sich um eine über 80-jährige Person. Die Gesamtzahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 liegt damit bei 53.
Die Zahl der positiven Befunde ist um zwei gestiegen und liegt nun bei insgesamt 655 Fällen. Aus der Quarantäne entlassen sind mittlerweile 443 Personen. Im Krankenhaus werden aktuell 14 Covid-19-Patienten behandelt, von denen fünf beatmet werden müssen. Insgesamt wurden dem Gesundheitsamt mittlerweile 4523 negative Abstrichergebnisse gemeldet.

Mittwoch, 6. April, 14.41 Uhr: Die anhaltende Schließung der Grenze und der damit verbundene Stillstand im kleinen Grenzverkehr sorgt dies- wie jenseits der Grenze zunehmend für Verdruss. In einem Schreiben an die Innenminister Horst Seehofer (Bund) und Thomas Strobl (Land) sowie regionale Abgeordnete fordern 15 Bürger- und Oberbürgermeister der Region eine "umgehende Wiederöffnung der Grenze". Die die Basler Regierung hat sich am Dienstag mit ähnlichem Tenor geäußert. Und auch die Landräte in den Kreisen an der Grenze zur Schweiz und Österreich haben Seehofer geschrieben.

Mittwoch, 6. Mai, 14.12 Uhr: Der Kanton Baselland meldet eine neue Infektion mit dem Coronavirus, die Gesamtzahl steigt damit auf 830. Von diesen 830 gelten 774 Menschen wieder als geheilt. Insgesamt sind im Kanton 33 Menschen mit bestätigter Covid-19-Infektion gestorben (ein weiterer Todesfall im Vergleich zu Dienstag). Sechs Menschen werden im Krankenhaus behandelt, ein Patient liegt auf der Intensivstation.

Mittwoch, 6. Mai, 12.04 Uhr: Ab heute gilt in Lörrach gilt im Rathaus wie auch in allen städtischen Einrichtungen die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Dies schreibt die Verwaltung in einer Pressemitteilung. . "Wir erwarten eine Zunahme des Besucherverkehrs in den städtischen Einrichtungen und haben wir uns für die Maskenpflicht entschieden, um das Infektionsrisiko für alle Beteiligten so gering wie möglich zu halten, " so Oberbürgermeister Jörg Lutz. Zudem gilt die Abstandsregel von 1,5 Metern in allen städtischen Einrichtungen.

Mittwoch, 6. Mai, 10.45 Uhr: Der Kanton Basel-Stadt meldet insgesamt 962 bestätigte Corona-Fälle, drei mehr als am Vortag. 868 Personen der 962 positiv Getesteten und damit 90 Prozent sind wieder genesen. Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt unverändert 50. Aktuell werden 21 Patienten im Krankenhaus behandelt, vier Patienten liegen auf der Intensivstation.

Mittwoch, 6. Mai, 09.23 Uhr: Essen und Trinken gibt es fast nur noch zum Mitnehmen, Übernachtungen sind nur für Geschäftsreisende erlaubt: Das Gastgewerbe kocht wegen der Corona-Pandemie zwangsläufig schon seit mehr als sechs Wochen auf Sparflamme. Das trifft die Betriebe in der Region hart. Fast alle haben Kurzarbeit angemeldet. Alle wünschen sich immer mehr, ihren Geschäften bald wieder ohne Auflagen nachgehen zu dürfen.

Dienstag, 5. Mai, 18.48 Uhr: Die ersten Todesfälle gab es am 25. März: Drei Bewohner des Landkreises sind nach einer bestätigten Covid-19-Infektion gestorben. Mittlerweile sind es 52 Menschen, bei insgesamt 653 Infizierten. Wie hat sich die Todeszahl in den vergangenen Wochen entwickelt? Gibt es Auffälligkeiten? Zeichen der Entwarnung? Eine Bestandsaufnahme.

Dienstag, 5. Mai, 17.53 Uhr: Eine weitere Person, die mit dem Coronavirus infiziert war, ist laut dem Lörracher Landratsamt gestorben. Es handele sich um eine über 80-jährige Person. Die Gesamtzahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 liegt damit bei 52.
Die Zahl der positiven Befunde ist um drei gestiegen und liegt nun bei insgesamt 653 Fällen Aus der Quarantäne entlassen sind mittlerweile 436 Menschen.
Im Krankenhaus werden aktuell 19 Covid-19-Patienten behandelt, von denen vier beatmet werden müssen. Insgesamt wurden dem Gesundheitsamt mittlerweile 4395 negative Abstrichergebnisse gemeldet.

Dienstag, 5. Mai, 16.21 Uhr: Im Kanton Aargau liegen 1135 bestätigte Corona-Fälle vor, zwei mehr als am Montag. Die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 36. Im Krankenhaus werden aktuell 23 Menschen behandelt, vier Patienten müssen künstlich beatmet werden. Gemäß einer Schätzung des Kantonsärztlichen Dienstes gelten im Aargau rund 940 Menschen als geheilt.

Dienstag, 5. Mai, 15.09 Uhr: Im Kanton Baselland liegen 829 bestätigte Corona-Fälle vor, einer mehr als am Montag. Die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 32. Insgesamt gelten 773 Menschen geheilt. Acht Patienten werden in Krankenhäusern behandelt, ein Patient liegt auf der Intensivstation.

Dienstag, 5. Mai, 13.06 Uhr: Renate Kronberg aus Rheinfelden ist freischaffende Hebamme aus Leidenschaft. Da sie selbst jedoch schon älter ist und zur Risikogruppe für eine Erkrankung durch das Coronavirus gehört, hat sie Hausbesuche zunächst ganz ausgesetzt. Nun bietet sie wieder Nachsorgebesuche an, hält dabei aber strenge Schutzmaßnahmen ein. Das ist für sie selbst und für die Mütter, die sie betreut, alles andere als einfach.

Dienstag, 5. Mai, 10.22 Uhr: Im Kanton Basel-Stadt liegen aktuell 959 bestätigte Corona-Fälle vor, einer mehr als am Montag. Laut dem Gesundheitsdepartement sind 842 der 959 positiv Getesteten wieder genesen – mehr als 85 Prozent. Insgesamt werden in den Basler Krankenhäusern 21 Patienten behandelt, vier liegen auf der Intensivstation.

Dienstag, 5. Mai, 09.35 Uhr: Die Stadt Lörrach setzt auch im Mai die Elternbeiträge für Kindertageseinrichtungen und die Schulkindbetreuung aus. Die Verwaltung wolle insbesondere Geringverdiener oder Alleinerziehende, in der aktuellen Krisensituation finanziell entlasten, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Kindertageseinrichtungen bleiben aufgrund der Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus landesweit voraussichtlich bis zum 15. Juni 2020 geschlossen

Montag, 4. Mai, 18.02 Uhr: Die Bundesfeier in Basel am 31. Juli wird aufgrund des bis Ende August geltenden Verbots für Großveranstaltungen abgesagt. Dies gilt auch für die Feiern auf dem Bruderholz und in Riehen, betont die Kantonsverwaltung.

Montag, 4. Mai, 16.57 Uhr: Zwei weitere Personen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, sind laut dem Landratsamt gestorben. Es handele sich um eine über 70-jährige und eine über 90-jährige Person. Die Gesamtzahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 liegt damit bei 51. Die Zahl der positiven Befunde ist am zweiten Tag in Folge nicht gestiegen und liegt damit weiterhin bei insgesamt 650 Fällen. Aus der Quarantäne entlassen sind mittlerweile 428 Menschen. Im Krankenhaus werden aktuell 19 Covid-19-Patienten behandelt, von denen fünf beatmet werden müssen. Insgesamt wurden dem Gesundheitsamt mittlerweile 4233 negative Abstrichergebnisse gemeldet.

Montag, 4. Mai, 15.53 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Kanton Baselland bleibt unverändert bei 828. Im Kanton gelten zudem 769 Infizierte wieder als gesund. Unverändert bleibt die Zahl der Todesfälle (32). Neun Menschen werden im Krankenhaus behandelt, ein Patient liegt auf der Intensivstation.

Montag, 4. Mai, 15.42 Uhr: Im Kanton Aargau liegen 1133 bestätigte Corona-Fälle vor, vier mehr als am Vortag. Bisher sind insgesamt 36 Menschen an den Folgen des Coronavirus verstorben (einer mehr als am Vortag). 38 Menschen werden im Krankenhaus behandelt, davon fünf auf der Intensivstation. Gemäß einer Schätzung des Kantonsärztlichen Dienstes gelten im Aargau rund 940 Personen als geheilt.

Montag, 4. Mai, 13.56 Uhr: Das Gesundheitsdepartement Basel lanciert mit heutigem Datum eine App ("COVID Care App") zur Betreuung von Personen, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in Isolation begeben müssen. Die App kann laut einer Mitteilung auch für die Quarantänebegleitung von Kontaktpersonen eingesetzt werden. Das Verwenden der App ist freiwillig. Die App verfüge über keine Trackingfunktion, es sei keine Bewegungs-App

Montag, 4. Mai, 11.46 Uhr:
Im Kanton Baselstadt liegen insgesamt 958 positive Corona-Fälle vor. Je eine Neuinfektion wurden am Freitag und Sonntag registriert, drei neue Fälle am Samstag und heute Montag zwei Fälle. Im Vergleich zu Donnerstag steigt die Zahl um sieben. 840 Personen der 958 positiv Getesteten und damit mehr als 85 Prozent sind wieder genesen. Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt unverändert 50.

Montag, 4. Mai, 09.56 Uhr: Frisöre dürfen nach dem Shutdown wieder öffnen. Die BZ hat nachgefragt, wie sich die Corona-Maßnahmen mit einem Beruf vereinen lassen, der von Nähe lebt.
Frisörmeister Peter Hauth: "Bärte dürfen wir nicht schneiden"



Sonntag, 3. Mai, 16.13 Uhr:
Der Kanton Baselland meldet wie am Vortag 828 bestätigte Corona-Fälle. Die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 32. Bei den Geheilten gibt es 767 Fälle (+5). Im Krankenhaus behandelt werden zehn Patienten, davon einer auf der Intensivstation.

Sonntag, 3. Mai, 15.47 Uhr: Wie das Landratsamt mitteilt, ist die Zahl der positiven Befunde auf Covid-19 seit gestern nicht gestiegen. Damit sind weiterhin 650 Fälle bekannt. Im Krankenhaus werden aktuell 19 Covid-19-Patienten behandelt, von denen sechs beatmet werden müssen. Aktualisierte Zahlen zu den Genesenen und den negativen Abstrichergebnissen liegen wie üblich wieder am Montag vor, teilt die Behörde mit.


Sonntag, 3. Mai, 12.27 Uhr:
Traditionell feiert das Dreiland den Geburtstag von Johann Peter Hebel am 10. Mai mit großen Veranstaltungen. Doch das Schatzkästlein in Lörrach mit Verleihung des Hebeldankes ist ebenso abgesagt wie die Hebel-Feierlichkeiten und der Festumzug im Hebeldorf Hausen im Wiesental und die Veranstaltung der Hebelstiftung Basel. Das Dreiländermuseum bietet während seiner Schließung aber jede Woche eine virtuelle Reise durch seine Sammlung an. Ab Montag, 4. Mai, widmet sich das Museum dem großen Dichter aus dem Wiesental. Interessant angesichts geschlossener Grenzen in Corona-Zeiten ist auch, dass im Zeichen Hebels nach dem Zweiten Weltkrieg erstmals die Grenze geöffnet wurde.
Hintergrund: Das Dreiländermuseum öffnet sich virtuell und dokumentiert bereits die Corona-Krise

Samstag, 2. Mai, 15.17 Uhr: Die Zahl der positiven Befunde auf Covid-19 ist seit Freitag um einen auf nun 650 Fälle gestiegen, wie das Landratsamt mitteilt.
Im Krankenhaus werden aktuell 20 Covid-19-Patienten behandelt, von denen sechs beatmet werden müssen.

Samstag, 2. Mai, 14.38 Uhr: Der Kanton Baselland meldet insgesamt 828 bestätigte Corona-Fälle. Das sind drei mehr als am Freitag. Die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 32. Insgesamt gelten 762 Infizierte wieder als genesen. Im Krankenhaus werden acht Patienten behandelt, davon zwei auf der Intensivstation.

Samstag, 2. Mai, 11.17 Uhr: Gesundheitsämter stehen im Verwaltungsalltag selten im Blickpunkt, Hauptdarsteller sind da eher Bau- und Ordnungsämter. Gesundheitsprävention und Hygienestandards scheinen dagegen nachrangig. Die Corona-Krise aber stellt auch die Hierarchie in Frage. In der neuen Corona-Normalität hat Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) die Gesundheitsämter gar zum "Dreh- und Angelpunkt der Pandemiebekämpfung" erklärt. Ein Blick auf die Arbeit des Gesundheitsamts Lörrach.



Freitag, 1. Mai, 18.17 Uhr:
Die Kurve neuer Covid-19-Fälle in den Grenzkantonen bleibt flach. Baselland meldete am 1. Mai 825 Fälle, drei mehr als am Mittwoch, 32 Tote (+2) und acht Patienten (-1) in der Klinik, darunter ein Intensivfall. 758 Infizierte gelten als geheilt. Der Aargau verzeichnete 1112 Fälle, (+13), 34 Tote (+1) und 890 Geheilte, 34 sind noch in der Klinik, acht mit Beatmung. Basel-Stadt, das zuletzt am Donnerstag Zahlen lieferte, meldete da 951 Fälle, fünf mehr als am Mittwoch, 85 Prozent davon sind wieder genesen. Die Zahl der Todesfälle lag bei 50 (+1); in einer Klinik behandelt wurden noch 24 Menschen (-2), acht in Intensivpflege.

Freitag, 1. Mai, 16.48 Uhr: Die Fondation Beyeler in Riehen öffnet am 11. Mai wieder. Da die Schweiz Teile der Corona-Einschränkungen schneller lockert als erwartet, dürfen Museen von diesem Zeitpunkt an wieder öffnen. Die Fondation setzt zunächst die Ausstellungen über Edward Hopper und die Sammlungspräsentation "Stilles Sehen – Bilder der Ruhe" fort. Beide sind bis 26. Juli verlängert. Tickets gibt’s vom 7. Mai an online (http://www.fondationbeyeler.ch Basis der Eröffnung ist ein Schutzkonzept mit Beschränkung der Besucherzahl durch Onlinetickets, Zeitslots, neuer Besucherführung sowie getrenntem Ein- und Ausgang. Veranstaltungen bleiben vorerst abgesagt, Führungen gibt’s nur in reduzierter Form außerhalb der Öffnungszeiten.

Freitag, 1. Mai, 15.27 Uhr:
Eine über 70-jährige Person, die mit dem Coronavirus infiziert war, ist laut Mitteilung des Landratsamts verstorben. Insgesamt gibt es damit im Landkreis Lörrach 49 Todesfälle im Zusammenhang mit bestätigten Covid-19-Infektionen. Die Zahl der positiven Befunde ist seit gestern um drei auf nun 649 Fälle gestiegen Im Krankenhaus werden aktuell 20 COVID-19-Patienten behandelt, von denen sechs beatmet werden müssen. Aktualisierte Zahlen zu den Genesenen und den negativen Abstrichergebnissen liegen wie üblich am Montag wieder vor, wie die Behörde mitteilt.



Freitag, 1. Mai, 14.04 Uhr:
Während im Landkreis ab Montag zunächst die Abschlussklassen wieder zur Schule gehen, starten die Basler Kantone den Präsenzunterricht in den Schulen nach der Corona-Unterbrechung erst am 11. Mai und zunächst in Primar- und Sekundarschulen, also Grund- und weiterführenden Schulen. Auch wird zum Start in der benachbarten Schweiz gleich in vollen Klassenverbänden, mit normalem Pensum und regulären Stundenplänen unterrichtet und auch auf Differenzierungen nach Alter verzichtet.

Mehr zum Thema: