Kreis Lörrach und Dreiland

Newsblog: 202 Corona-Todesfälle im Landkreis Lörrach

Jonas Hirt & Kathrin Ganter

Von Jonas Hirt & Kathrin Ganter

Mo, 25. Januar 2021 um 09:14 Uhr

Kreis Lörrach

Am Sonntag meldet der Kreis Lörrach einen weiteren Corona-Todesfall. Unterdessen sinkt die 7-Tage-Inzidenz weiter. Im Newsblog informieren wir über die Entwicklung im Dreiland.

Montag, 25. Januar, 9.17 Uhr: Neue Woche, neue Corona-Regeln: Im Südwesten treten Änderungen beim Infektionsschutz im Kraft. Im Alltag hat das Folgen für die Wahl der Mund-Nasen-Masken – etwa beim Einkaufen und in der Bahn.

Sonntag, 24. Januar, 17.03 Uhr: Gemäß der Statistik des Kantons Basel-Stadt haben bisher 8752 Basler eine erste Corona-Impfung erhalten. 2138 Menschen haben bereits die zweite Dosis erhalten (Stand 23. Januar).

Sonntag, 24. Januar, 16.20 Uhr: Der Landkreis Lörrach meldet 18 weitere Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 (insgesamt 6669) und einen weiteren Corona-Todesfall (insgesamt). Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 89,1 pro 100.000 Einwohner. Die Zahl der aktiven Fälle steigt auf 694. Mittlerweile gelten 5773 Infizierte als genesen. Im Krankenhaus werden 86 Covid-19-Patienten behandelt. Von 10 Intensivpatienten werden 7 beatmet. 309 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne.

Sonntag, 24. Januar, 15.53 Uhr: Taxi-Unternehmen in Rheinfelden und Grenzach-Wyhlen beklagen Umsatzeinbußen durch die Corona-Pandemie. Die Annahme, dass sie in der Krise profitieren, ist weit gefehlt.

Sonntag, 24. Januar, 14.17 Uhr: Der Kanton Baselland meldet 22 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt damit 118,5. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt von 676 auf 630. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Infektionen beträgt 12.393. Als genesen gelten 11.563. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 199. In Krankenhäusern werden 25 Covid-19-Patienten behandelt. Von sechs Intensivpatienten werden fünf beatmet.

Sonntag, 24. Januar, 13.48 Uhr: Ab 25. Januar gilt in Baden-Württemberg eine aktualisierte Corona-Verordnung. Darin setzt das Land die neuesten Beschlüsse zum Kampf gegen Corona um – auch mit einer erweiterten Maskenpflicht.

Sonntag, 24. Januar, 12.51 Uhr: Fast ein Drittel der Bewohner im ehemaligen Procurand infizierte sich seit Anfang Dezember mit Corona. Vier Bewohner der Dependance des Mühlehofs in Schopfheim sind an den Folgen gestorben.



Sonntag, 24. Januar, 11.43 Uhr:
Basel meldet 37 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 (insgesamt 9154) und zwei weitere Corona-Todesfälle (insgesamt 174). Die Zahl der aktiven Fälle steigt von 291 auf 292. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 96. Es werden 54 Covid-19-Patienten im Krankenhaus behandelt, davon 12 auf der Intensivstation. 567 Menschen befinden sich entweder als Kontaktpersonen oder Reiserückkehrer in Quarantäne.

Sonntag, 23. Januar, 17.13 Uhr: Der Landkreis Lörrach meldet 26 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 93,4. Die Zahl der aktiven Fälle steigt um 21 auf 676. Insgesamt liegen 6651 nachgewiesene Infektionen vor. 5574 Infizierte gelten wieder als genesen. Die Zahl der Corona-Todesfälle bleibt bei 201. In Krankenhäusern werden 87 Covid-19-Patienten behandelt, zwei mehr als am Freitag. Weiterhin werden zehn Patienten intensivmedizinisch behandelt, 7 davon werden beatmet.

Sonntag, 23. Januar, 15.02 Uhr: Der Kanton Baselland meldet 50 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 (insgesamt 12.370) und einen weiteren Covid-19-Todesfall (insgesamt 199). Die Zahl der aktiven Fälle beträgt 676. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 125. Es werden 25 Covid-19-Patienten im Krankenhaus behandelt. Von sechs Intensivpatienten werden fünf beatmet.

Samstag, 23. Januar, 11.35 Uhr: Basel meldet am Samstag 21 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 (insgesamt 9117)und einen Todesfall im Zusammenhang mit Corona (insgesamt 172). Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 96,5. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt auf 291. Im Krankenhaus werden 54 Covid-19-Patienten behandelt, 11 auf der Intensivstation. 522 Menschen befinden sich entweder als Kontaktpersonen oder Reiserückkehrer in Quarantäne.

Samstag, 23. Januar, 11.19 Uhr: 14 Bewohner des Mühlehofs in Steinen sind im Zusammenhang mit Corona gestorben. Die Einrichtung informiert weder den Bürgermeister noch die Öffentlichkeit. Daran gibt es Kritik.

Freitag, 22. Januar, 19.07 Uhr: Vieles lief anders als geplant: Das Kreisimpfzentrum in Lörrach startet mit 50 Impfungen. Die Verantwortlichen vor Ort sind aber nach dem ersten Tag zufrieden. Ein Besuch vor Ort.



Freitag, 22. Januar, 17.20 Uhr:
Das Lörracher Gesundheitsamt meldete am Freitag 32 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 und zwei Todesfälle in diesem Zusammenhang (insgesamt 201). Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 96,5. In Krankenhäusern werden 85 Personen behandelt, davon weiterhin zehn auf der Intensivstation und von ihnen werden wiederum sieben künstlich beatmet. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie 6625 Bewohner des Landkreises mit Sars-CoV-2 infiziert, von denen 5769 wieder als genesen gelten.

Freitag, 22. Januar, 15.09 Uhr: Basel meldet 29 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die Zahl der aktiven Fälle steigt von 300 auf 311. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 104. Insgesamt liegen 9096 nachgewiesene Infektionen vor. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 171. Insgesamt 44 Covid-19-Patienten werden im Krankenhaus behandelt. 12 Patienten liegen auf der Intensivstation. 511 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Freitag, 22. Januar, 14.24 Uhr: Baselland meldet 51 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt damit von 731 auf 696. Insgesamt liegen 12.320 nachgewiesene Infektionen vor. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 124,3. Die Zahl der Corona-Todesfälle bleibt bei 198. Insgesamt werden 25 Covid-19-Patienten im Krankenhaus behandelt. Alle fünf Intensivpatienten werden beatmet.



Freitag, 22. Januar, 12.58 Uhr:
Die Terminvergabe für Corona-Impfungen ist kompliziert und stellt insbesondere Senioren vor Probleme.In Efringen-Kirchen und Rümmingen wird Hilfe angeboten, die aber großen Aufwand bedeutet.

Freitag, 22. Januar, 10.31 Uhr: Die Maskenpflicht in Baden-Württemberg wird verschärft. Wir erklären, was den Mundschutz aus Stoff von dem medizinischen unterscheidet – und wie man Letzteren mehrfach verwenden kann.

Freitag, 22. Januar, 9.10 Uhr: In 98 Fällen hat das Weiler Ordnungsamt ein Bußgeld wegen Corona-Verstößen verhängt, seitdem der neue Lockdown gilt. Je nach Delikt kostet das zwischen 75 und 800 Euro.

Donnerstag, 21. Januar, 18.07 Uhr: Ab dem 23. Januar werden in den katholischen Kirchen in Lörrach und Inzlingen wieder Präsenzgottesdienste gefeiert. Es wird aber weiterhin Online-Angebote geben.

Donnerstag, 21. Januar, 17.03 Uhr: Das Landratsamt meldet 7 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Die Zahl steigt auf 199. Alle Personen waren im Alter zwischen 70 und über 90 Jahren. Dem Gesundheitsamt wurden zudem 35 Neuinfektionen gemeldet. Damit sinkt die 7-Tage-Inzidenz weiter auf 96 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. In Krankenhäusern innerhalb und außerhalb des Landkreises werden 108 Personen aus dem Landkreis mit Covid-19 behandelt. Davon müssen weiterhin zehn Personen intensivmedizinisch betreut werden, von denen acht beatmet werden. Weitere 19 Personen wurden aus der Quarantäne entlassen. Die Zahl der aktiven Fälle im Landkreis beträgt damit 649. Die Zahl der engen Kontaktpersonen, die sich in Quarantäne befinden, liegt bei 317. Insgesamt haben sich 6593 Bewohner des Landkreises mit Sars-CoV-2 infiziert, von denen insgesamt 5745 wieder als genesen gelten.

Donnerstag, 21. Januar, 16.27 Uhr: Der Kanton Baselland meldet in seinem Corona-Bulletin insgesamt 6989 Impfungen. Im Basler Stadtkanton wurden bisher (Stand Mittwoch) 10.556 Menschen geimpft.

Donnerstag, 21. Januar, 15.50 Uhr: Eine neue Verordnung regelt das Arbeiten zu Hause. Für die Präsenz im Betrieb muss nun ein zwingender Grund vorliegen. Allerdings wird kein Beschäftigter zum Homeoffice gezwungen.

Donnerstag, 21. Januar. 15.18 Uhr: Die Baloise Session 2021 kann nicht stattfinden, schreiben die Veranstalter in einer Mitteilung. Die virtuelle Konzertserie Baloise Session @home wird 2021 fortgesetzt. Die diesjährige Serie wird am 25. Januar beginnen.

Donnerstag, 21. Januar, 14.27 Uhr: Baselland meldet 67 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Damit steigt die Zahl der aktiven Fälle von 715 auf 731. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 125. Insgesamt liegen 12.202 nachgewiesene Infektionen vor. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet, es bleibt bei 198. Im Krankenhaus werden 26 Covid-19-Patienten behandelt. Alle fünf Intensivpatienten werden beatmet.

Donnerstag, 21. Januar, 13.31 Uhr: Aus Basel werden am Donnerstag 46 neue Fälle von Corona-Infektionen gemeldet. Seit Erfassung sind somit 9067 Menschen im Stadtkanton positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden, 8596 gelten wieder als genesen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 98,5. Die Zahl der aktiven Fälle bleibt unverändert bei 300. Neue Todesfälle kamen am Donnerstag nicht hinzu, es bleibt bei 171. Aktuell befinden sich 62 Patienten mit Covid-19 im Krankenhaus, das sind fünf weniger als am Vortag. Weiterhin elf Personen davon benötigen intensivmedizinische Betreuung..

Donnerstag, 21. Januar, 11.07 Uhr: Ein Mann aus Steinen lernt Feinheiten der Zuständigkeiten in Corona-Zeiten. Er erkundigte sich nach einer Ausnahmegenehmigung für einen Grenzübertritt – zunächst bei der falschen Behörde.

Donnerstag, 21. Januar, 9.45 Uhr: Der Corona-Lockdown wird mindestens bis zum 14. Februar verlängert und teilweise verschärft. Wir zeigen die wichtigsten Regeln im Überblick – und auch mit einer animierten Graphik.

Donnerstag, 21. Januar, 9.07 Uhr: Der Bürgerverein Zell greift Senioren über 80 unter die Arme. Ab dem 26. Januar wird es eine ehrenamtliche Unterstützung bei der Terminvergabe für die Corona-Impfung geben.

Mittwoch, 20. Januar, 18.41 Uhr: Lörracher decken sich in Apotheken und Drogeriemärkten mit Schutzmasken ein. Die FFP2-Maske ist wesentlich beliebter, obwohl auch OP-Masken beim Einkaufen und im Bus erlaubt sind.

Mittwoch, 20. Januar, 17.08 Uhr: Im Kreis Lörrach nennen einige Bürgermeister Corona-Fallzahlen für ihre Kommunen – so auch Tobias Benz.In Grenzach-Wyhlen gibt es insgesamt 387 nachgewiesene Infektionen.

Mittwoch, 20. Januar, 16.21 Uhr: Der Kreis Lörrach meldet 65 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Damit sinkt die 7-Tage-Inzidenz weiter auf 99,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Zuletzt lag der Wert am 29. Oktober unter 100. Zwei weitere Corona-Todesfälle wurden gemeldet. Beide Personen waren über 80 Jahre alt. 120 Kreisbewohner mit Covid-19 werden in Krankenhäusern behandelt. 10 Patienten liegen auf der Intensivstation, 8 davon werden beatmet. Weitere 26 Personen wurden aus der Quarantäne entlassen. Die Zahl der aktiven Fälle im Landkreis beträgt damit 640. Die Zahl der engen Kontaktpersonen, die sich in Quarantäne befinden, liegt bei 264. Insgesamt haben sich 6558 Bewohner des Landkreises mit Sars-CoV-2 infiziert, von denen insgesamt 5726 wieder als genesen gelten. Seit Ausbruch der Pandemie gibt es insgesamt 192 Todesfälle.

Mittwoch, 20. Januar, 15.33 Uhr: Die Nachfrage nach Impfterminen im Kreis Lörrach ist hoch. Der Impfstoff knapp. Die Ungewissheit über Lieferungen groß. Die Landrätin versteht den Unmut der Bürger, sie bittet um Geduld.

Mittwoch, 20. Januar, 14.19 Uhr: Baselland meldet 64 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 und zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Die Zahl der Corona-Todesfälle steigt auf 198. Die Zahl der aktiven Fälle steigt von 709 auf 715. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 124,3. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Infektionen steigt auf 12.202, die Zahl der Genesenen beträgt 11.289. In Krankenhäusern werden 29 Covid-19-Patienten behandelt, von sechs Intensivpatienten werden fünf beatmet.

Mittwoch, 20. Januar, 13.06 Uhr: Der Lockdown wird verlängert. Baden-Württemberg will die Beschlüsse umsetzen, aber vor allem bei Kitas und Schulen abweichen. Öffnungen ab 1. Februar stehen im Raum. Daran gibt es Kritik.

Mittwoch, 20. Januar, 12.11 Uhr: In Basel haben laut der kantonalen Statistik bisher 9544 Menschen ihre erste Corona-Impfung erhalten, 1259 bereits die zweite Dosis (Stand 19. Januar)

Mittwoch, 20. Januar, 11.29 Uhr: Basel meldet 47 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 und einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19. Die Zahl der Corona-Todesfälle steigt auf 171. Die Zahl der aktiven Fälle steigt von 297 auf 300. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 93. Insgesamt liegen 9021 bestätigte Infektionen vor. Die Zahl der Genesenen steigt auf 8550. In Krankenhäusern werden 67 Covid-19-Patienten behandelt, 11 davon auf der Intensivstation. 574 Menschen befinden sich entweder als Reiserückkehrer oder Kontaktpersonen in Quarantäne.

Mittwoch, 20. Januar, 11.04 Uhr: In einer Mitteilung wehrt sich der Kanton Baselland gegen den Eindruck, dass man in der Impfstatistik zurück liege: Bis Montag seien 5564 Kantonsbewohner geimpft worden. Nicht zufrieden ist der Kantonale Krisenstab hingegen mit dem Anmeldeprozedere zur Impfung. Er bittet alle Personen um Entschuldigung, die sich am vergangenen Freitag erfolglos um einen Impftermin bemüht oder aufgrund der Anmeldeapplikation Ärger und Mehraufwendungen hatten.

Mittwoch, 20. Januar, 10.40 Uhr: Die 5000 FFP 2-Masken, die von der Gemeinde für Bürgerinnen und Bürger in Grenzach-Wyhlen angeschafft worden waren und kostenlos in Päckchen zu je zehn Masken zur Verfügung gestellt wurden, waren bereits am Dienstagvormittag vergeben. Dies teilt die Gemeindeverwaltung mit und bittet daher darum, keine Anfragen mehr per E-Mail zu schicken oder anzurufen. Weitere Masken seien bestellt, wann diese ausgegeben werden, werde über die Homepage und die Facebook-Seite der Gemeinde kommuniziert.

Mittwoch, 20. Januar, 9.27 Uhr: Die Pandemie strapaziert die Kliniken im Land auch finanziell. In Lörrach erwarten die Kliniken aufgrund der hohen Zahl von Covid-19-Patienten ebenfalls ein schwieriges Jahr. Die Ungewissheit ist groß.

Dienstag, 19. Januar, 18.33 Uhr: Bund und Länder haben sich geeinigt, den Lockdown bis zum 14. Februar zu verlängern. Auch die Maskenpflicht wird verschärft. Andere Punkte sind noch umstritten, die Beratungen dauern an.

Dienstag, 19. Januar, 17.36 Uhr: Am Dienstag wurden dem Lörracher Gesundheitsamt 18 Corona-Neuinfektionen gemeldet und zwei Todesfälle (insgesamt 190). Damit sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz weiter auf 103,9. In Krankenhäusern werden 127 Personen behandelt, davon zehn intensivmedizinisch und sieben mit Beatmung.



Dienstag, 19. Januar, 16.03 Uhr:
Schönaus Bürgermeister ist erleichtert: Im Gemeindeverwaltungsverband sinkt die Zahl der aktiven Corona-Fälle. Peter Schelshorn plädiert zudem für eine bessere Informationspolitik des Landkreises.

Dienstag, 19. Januar, 14.12 Uhr: Baselland meldet 63 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 und drei weitere Covid-19-Todesfälle. Die Zahl der Corona-Toten steigt auf 196. Die Zahl der nachgewiesenen Infektionen auf 12.138. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt von 710 auf 709. Im Krankenhaus werden 31 Covid-19-Patienten behandelt, von sechs Patienten auf der Intensivstationen werden fünf beatmet.

Dienstag, 19. Januar, 13.36 Uhr: In Lörrach zirkulieren Gerüchte, dass das Krematorium überlastet sei. Das stimme nicht, sagt die Stadt. Das Krematorium in Lörrach sei gut ausgelastet. Corona mache aber keine Probleme.



Dienstag, 19. Januar, 11.45 Uhr:
Bürgerinnen und Bürger müssen sich auf eine Verlängerung des Lockdowns bis Mitte Februar einstellen – und auf eine strengere Maskenpflicht, Das geht aus einer Beschlussvorlage für die Beratungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Regierungschefs der Länder am heutigen Dienstag hervor. Im Einzelhandel und im ÖPNV sollen FFP2-Masken Pflicht werden.

Dienstag, 19. Januar, 11.24 Uhr: Basel meldet einen neuen Covid-19-Todesfall und 23 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Damit sind im Stadtkanton 170 Menschen im Zusammenhang mit Corona gestorben. Die Zahl der nachgewiesenen Infektionen beträgt 8974. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt von 301 auf 297. In Basler Krankenhäusern werden 69 Covid-19-Patienten behandelt, 12 Menschen liegen auf der Intensivstation. 594 Menschen befinden sich entweder als Kontaktpersonen oder Reiserückkehrer in Quarantäne.

Dienstag, 19. Januar, 9.42 Uhr: Seit Dienstagmorgen können Termine für die Kreisimpfzentren gemacht werden. Das Interesse im Kreis Lörrach ist groß. Es gibt aber auch direkt Probleme bei der Buchung.

Dienstag, 19. Januar, 9.20 Uhr: Zu Beginn werden Menschen geimpft, die zur Gruppe mit höchster Priorität gehören. Und ohne Termin geht nichts. Hier präsentieren wir Fragen und Antworten vor dem Start des Impfzentrums in Lörrach.

Montag, 18. Januar, 18.38 Uhr: 23 Bewohner des Luise-Klaiber-Haus in Kandern hatten sich um den Jahreswechsel mit dem Coronavirus infiziert. Nun habe man die Lage wieder unter Kontrolle, sagt der Heimleiter. Es gebe keine neuen Fälle.

Montag, 18. Januar, 17.36 Uhr: Personen ohne Mobiltelefon und ohne Zugang zum Internet erhalten in Aargauer Apotheken Unterstützung bei der Anmeldung zur Covid-19-Impfung. Ab dem 20. Januar wird es diesen Service geben. Ein Termin in der Apotheke ist nicht nötig, diese braucht die Personalien, Angaben zu Vorerkrankungen und eine Festnetz-Telefonnummer.

Montag, 18. Januar, 16.14 Uhr: Heute wurden dem Gesundheitsamt 10 Neuinfektionen gemeldet. Damit sinkt die 7-Tage-Inzidenz weiter leicht auf 112,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. In Krankenhäusern innerhalb und außerhalb des Landkreises werden 141 Kreisbewohner mit Covid-19 behandelt, drei weniger als Sonntag. Davon müssen zehn Patienten intensivmedizinisch betreut werden, von denen weiterhin sieben beatmet werden. Weitere 53 Personen wurden aus der Quarantäne entlassen. Die Zahl der aktiven Fälle im Landkreis beträgt damit 654. Die Zahl der engen Kontaktpersonen, die sich in Quarantäne befinden, liegt bei 284. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie bisher 6475 Bewohner des Landkreises mit Sars-CoV-2 infiziert, von denen insgesamt 5633 wieder als genesen gelten. Seit Ausbruch der Pandemie gab es insgesamt 188 Todesfälle.

Montag, 18. Januar, 15.22 Uhr: Baselland meldet 29 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 und einen weiteren Covid-19-Todesfall. Die Zahl der Corona-Todesfälle steigt damit auf 193, die der nachgewiesenen Infektionen auf 12.075. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt von 757 auf 710. Im Krankenhaus werden 29 Covid-19-Patienten behandelt, alle fünf Intensivpatienten müssen beatmet werden.

Montag, 18. Januar, 12.31 Uhr: Basel meldet am Montag nur 9 neue Infektionen mit Sars-CoV-2. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt von 332 auf 301. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Infektionen beträgt 8951. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 169. In Basler Krankenhäusern werden 70 Covid-19-Patienten behandelt, 13 Erkrankte liegen auf der Intensivstation. 549 Menschen befinden sich als Kontaktpersonen oder Reiserückkehrer in Quarantäne.

Montag, 18. Januar, 11:27 Uhr: Baselland meldet den ersten Fall einer Infektion mit einer mutierten Coronavirusvariante. Zudem wurden bereits weitere Familienmitglieder der betroffenen Person positiv getestet.

Montag, 18. Januar, 11.09 Uhr: Wintersportler und Ausflügler dringen, coronabedingt auf der Suche nach Abstand, tiefer in Wald und Flur vor. Das birgt Gefahren für Wildtiere. Die Schwarzwald-Ranger sind deshalb wachsam.

Montag, 18. Januar, 9.25 Uhr: Am Dienstag beraten Bund und Länder über eine Verschärfung des Lockdowns. Dazu wollen sie ein Lagebild von Experten einholen. Im Gespräch sind offenbar bundesweite Ausgangssperren und eine FFP2-Maskenpflicht.

Sonntag, 17. Januar 15.50 Uhr: Der Landkreis Lörrach meldet am Sonntag zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Die Gesamtzahl steigt damit auf 188. Die 7-Tage-Inzidenz steigt am Sonntag leicht auf 119,6. Am Sonntag wurden 28 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 gemeldet. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt auf 697. Insgesamt 5580 Menschen gelten als genesen (+ 30). Im Krankenhaus werden 144 Covid-19-Patienten behandelt. Von zehn Intensivpatienten werden wie am Samstag sieben beatmet.

Sonntag, 17. Januar, 12.22 Uhr: Die Zahl der Covid-19-Todesfälle bleibt am Sonntag wie am Vortag bei 169, wie der Kanton Basel-Stadt am Sonntag meldet.

Die Zahl der in Basel-Stadt registrierten Neuansteckungen steigt am Sonntag 18 auf 8942. Die Zahl der aktuell Isolierten verringert sich um 28 auf 332.

Samstag, 16. Januar, 16.32 Uhr:
Es geht voran bei der Corona-Impfung im Kreis Lörrach: Bewohner von vier Pflegeheimen wurden geimpft. Das Impfzentrum wird zu Beginn aber nur an eineinhalb Tagen in der Woche geöffnet sein.

Samstag, 16. Januar, 16.01 Uhr: Der Landkreis Lörrach meldet einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19. Die Gesamtzahl beträgt 186. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt weiter und beträgt nun 116,1. Am Samstag wurden 33 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 gemeldet. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt auf 701. Insgesamt 5550 Menschen gelten als genesen (+ 44). Im Krankenhaus werden 146 Covid-19-Patienten behandelt (+10). Von 10 Intensivpatienten werden 7 beatmet.

Samstag, 16. Januar, 14.38 Uhr:
Der Kanton Baselland meldet am Samstag drei weitere Covid-19-Todesfälle. Damit sind im Landkanton bisher 192 Menschen in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben. Am Samstag verbucht der Kanton 48 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Damit haben sich bisher insgesamt 12.005 Menschen im Baselbiet mit dem Coronavirus infiziert. 803 (-64) gelten als aktive Fälle. Am Samstag befanden sich im Baselbiet 27 an Covid-19 Erkrankte (-8) im Spital. 4 Patientinnen und -Patienten waren auf der Intensivstation untergebracht (-8). Alle mussten beatmet werden.

Samstag, 16. Januar, 13.25 Uhr: Die Schweiz und Deutschland haben ihre Corona-Regeln zuletzt verschärft. Für den kleinen Grenzverkehr gelten aber weiterhin Ausnahmen, die auch Spaziergänge über die grüne Grenze tolerieren.

Samstag, 16. Januar, 12.13 Uhr: Der Kanton Basel-Stadt meldet am Samstag einen neuen Covid-19-Todesfall. Damit steigt die Zahl der im Zusammenhang mit Covid-19 verstorbenen Menschen auf 169. Die Zahl der in Basel-Stadt registrierten Neuansteckungen steigt um 28 auf 8924. Die Zahl der aktuell Isolierten verringerte sich um 33 auf 360. Insgesamt befinden sich 66 (+2) Covid-19-Erkrankte in einem Basler Spital. Auf einer Intensivstation lagen 13 (+3) Covid-19-Patientinnen und -Patienten.

Freitag, 15. Januar. 18.05 Uhr: FFP2-Masken schützen auch den Träger vor einer Corona-Infektion, sind aber vergleichsweise teuer. Grenzach-Wyhlen hat 5000 Stück gekauft und gibt sie ab Montag kostenlos ab.

Freitag, 15. Januar, 17.18 Uhr: Heute wurden dem Gesundheitsamt 31 Neuinfektionen gemeldet. Damit sinkt die 7-Tages-Inzidenz auf 131,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. In Krankenhäusern innerhalb und außerhalb des Landkreises werden 136 Personen aus dem Landkreis mit Covid-19 behandelt und damit sechs weniger als gestern. Weiterhin müssen zehn Personen intensivmedizinisch betreut werden, von denen sieben beatmet werden. Weitere 67 Personen wurden aus der Quarantäne entlassen. Die Zahl der aktiven Fälle im Landkreis beträgt damit 713. Die Zahl der engen Kontaktpersonen, die sich in Quarantäne befinden, liegt bei 332. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie bisher 6404 Bewohner des Landkreises mit Sars-CoV-2 infiziert, von denen insgesamt 5439 wieder als genesen gelten. Seit Ausbruch der Pandemie gab es 185 Todesfälle.

Freitag, 15. Januar, 15.31 Uhr: Der Kanton Baselland meldete am Freitag keinen weiteren Covid-19-Todesfall. Damit sind im Landkanton unverändert 189 Menschen in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben. Neuansteckungen meldete der Kanton Baselland 53. Damit haben sich bisher insgesamt 11.957 Menschen im Baselbiet mit dem Coronavirus infiziert. 867 (-75) gelten als aktive Fälle. Am Freitag befanden sich im Baselbiet 35 an Covid-19 Erkrankte (-8) im Spital. Unverändert 6 Patientinnen und -Patienten waren auf der Intensivstation untergebracht. Fünf davon mussten beatmet werden.

Freitag, 15. Januar, 13.55 Uhr: Vielerorts im Schwarzwald können sich Familien Skilifte mieten. Ab dem 15. Januar geht das auch in Gersbach. Der Bergbrunnenlift darf von maximal fünf Skifahrern genutzt werden.

Freitag, 15. Januar, 12.45 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz sinkt seit Weihnachten. Halten sich die Menschen im Kreis Lörrach an die Corona-Regeln? Oder liegt es an Verzögerungen? Beides hält das Landratsamt für plausibel.

Freitag, 15. Januar, 11.47 Uhr: Der Kanton Basel-Stadt meldet 26 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 und einen weiteren Todesfall. Die Gesamtzahl der Fälle steigt damit auf 8896, die Zahl der Todesfälle auf 168. 393 Fälle gelten derzeit als aktiv. 606 Kontaktpersonen und Reiserückkehrer befinden sich in Quarantäne. 64 Menschen mit Covid-19 werden in den Kliniken der Stadt behandelt, davon sind 47 Einwohnerinnen und Einwohner des Stadtkantons. Zehn Personen müssen auf der Intensivstation behandelt werden. 76 weitere Patienten sind genesen (insgesamt 8335).

Freitag, 15. Januar, 9.28 Uhr: Wenn Schweizer ein Paket in Deutschland abholen, dann sind die nicht von der Quarantänepflicht befreit. Das baden-württembergische Sozialministerium stellt klar: Ein Paket abzuholen, rechtfertigt keinen Grenzübertritt für Schweizer

Freitag, 15. Januar, 7.30 Uhr: Die Corona-Impfung im Land ist nicht ganz glatt angelaufen. Es gibt nicht so viel Impfstoff, wie verimpft werden könnte, es gibt Beschwerden über die Terminvergabe, in der Impfstatistik liegt Baden-Württemberg weit hinten. Das hat einige Kritik hervorgerufen. Sozialminister Manfred Lucha und Layla Distler, die Leiterin der Stabsstelle Impfen, verteidigen im BZ-Interview ihre Strategie.

Donnerstag, 14. Januar, 18.10 Uhr: 20 Schwangere haben mit einer Corona-Infektion im St. Elisabethen-Krankenhaus in Lörrach entbunden. Der Großteil überstand das sehr gut. Das entspricht den Erfahrungen in ganz Deutschland.

Donnerstag, 14. Januar, 17.45 Uhr: Seit Ende Dezember wird gegen das Coronavirus geimpft. Doch wer einen Impftermin vereinbaren möchte, braucht Geduld. Hier sind alle Infos zu den Impfzentren in Südbaden.

Donnerstag, 14. Januar, 16.46 Uhr
: Heute wurden dem Gesundheitsamt Lörrach 43 Neuinfektionen gemeldet. Damit steigt die 7-Tage-Inzidenz leicht auf 139,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Drei weitere Todesfälle wurden gemeldet, es handelt sich um zwei über 80-jährige Personen und eine über 100-jährige Person. In Krankenhäusern innerhalb und außerhalb des Landkreises werden 142 Personen aus dem Landkreis mit Covid-19 behandelt. Zehn Personen müssen intensivmedizinisch betreut werden, von denen sieben beatmet werden. Weitere 31 Personen wurden aus der Quarantäne entlassen. Die Zahl der aktiven Fälle im Landkreis beträgt damit 749. Die Zahl der engen Kontaktpersonen, die sich in Quarantäne befinden, liegt bei 355. Insgesamt haben sich 6373 Bewohner des Landkreises mit Sars-CoV-2 infiziert, von denen insgesamt 5439 wieder als genesen gelten. Seit Ausbruch der Pandemie gab es 185 Todesfälle.

Donnerstag, 14. Januar, 15.32 Uhr: Baselland meldet einen weiteren Covid-19-Todesfall (insgesamt nun 89) und 65 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 (insgesamt 11.904). Die Zahl der aktiven Fälle sinkt von 952 auf 942. In Krankenhäusern werden 43 Covid-19-Erkrankte behandelt, von sechs Patienten auf der Intensivstation werden fünf beatmet.

Donnerstag, 14. Januar, 14.17 Uhr: Hohe Infektionszahlen, neue Virus-Varianten: Ministerpräsident Kretschmann will den Corona-Lockdown verschärfen. Kitas und Grundschulen bleiben zu - zum Ärger der Kultusministerin.

Donnerstag, 14. Januar, 12.16 Uhr: Basel meldet 35 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt von 470 auf 444. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Infektionen beträgt 8870. Deutlich zurück – von 83 auf 68 – geht die Zahl der Covid-19-Patienten in Spitälern. 14 Patienten liegen auf der Intensivstation. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 167. Insgesamt 606 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Donnerstag, 14. Januar, 11.01 Uhr: Im Pflegeheim Markgräflerland sind am Dienstag bei einer Corona-Schnelltestung alle Bewohner und Mitarbeiter negativ getestet worden. Das hat der Eigenbetrieb mitgeteilt. Nach einem Ausbruch Mitte November hatten sich 55 der 260 Beschäftigten und 80 der 208 Bewohner infiziert. 23 Bewohner starben.

Donnerstag, 14. Januar, 10.03 Uhr: Vielerorts ist die Sorge groß, dass die neuen Varianten des Coronavirus sich noch schneller verbreiten könnten. Im Südwesten wird dennoch über eine Lockerung bei Kitas und Grundschulen beraten. Die Entscheidung können Sie im Livestream ab circa 10.45 Uhr verfolgen.

Donnerstag, 14. Januar, 9.21 Uhr: Die Pflegeheime rund um Weil am Rhein sind parat für die Corona-Impfung. Am Seniorenzentrum Efringen-Kirchen werden die Bewohner am Donnerstag geimpft.

Mittwoch, 13. Januar, 17.35 Uhr: Menschen ab 60 Jahren erhalten drei FFP2-Masken. Die Nachfrage nach den Gratis-Masken ist in den Apotheken im Oberen Wiesental groß. Zwei weitere Ausgaben sind geplant, dann aber per Coupon.

Mittwoch, 13. Januar, 16.43 Uhr: Heute wurden dem Gesundheitsamt Lörrach 75 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 gemeldet. Damit sinkt die 7-Tage-Inzidenz auf 136,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.
Ein weiterer Todesfall wurde gemeldet, es handelt sich um eine über 80-jährige Person. In Krankenhäusern innerhalb und außerhalb des Landkreises werden 147 Personen aus dem Landkreis mit Covid-19-Erkrankung behandelt. Zehn Personen müssen intensivmedizinisch betreut werden, von denen acht beatmet werden.
Weitere 56 Personen wurden aus der Quarantäne entlassen. Die Zahl der aktiven Fälle im Landkreis beträgt damit 740. Die Zahl der engen Kontaktpersonen, die sich in Quarantäne befinden, liegt bei 371.
Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie bisher 6330 Bewohner des Landkreises mit Sars-CoV-2 infiziert, von denen insgesamt 5408 wieder als genesen gelten. Seit Ausbruch der Pandemie gab es 182 Todesfälle.



Mittwoch, 13. Januar, 16.22 Uhr:
Treffen sind nur noch mit maximal fünf Menschen erlaubt, die meisten Läden machen zu, Homeoffice wird – soweit möglich – zur Pflicht: Nach wochenlangem Zögern verschärft die Schweiz ihre Corona-Regeln.

Mittwoch, 13. Januar, 15.20 Uhr: Der Einzelhandel in Grenzach-Wyhlen freut sich, dass Kunden Waren bestellen und abholen können.Für den Handwerker- und Gewerbeverein ist das aber nur ein "Tropfen auf den heißen Stein".

Mittwoch, 13. Januar, 14.53 Uhr: Baselland meldet 59 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt von 959 auf 952. Die Gesamtzahl der Infektionen beträgt 11.780. Die Zahl der Corona-Todesfälle bleibt bei 188. In Spitälern werden 45 Covid-19-Patienten behandelt. Von sechs Intensivpatienten werden fünf beatmet.

Mittwoch, 13. Januar, 14.25 Uhr: Der Kanton Aargau ist bereit, den nun in der Schweiz zugelassenen Impfstoff von Moderna einzusetzen. Das Department für Gesundheit und Soziales schreibt in einer Mitteilung, dass der Aufbau weiterer Kapazitäten in den bestehenden Impfzentren läuft und weitere Impfzentren vorbereitet werden. Auch mit den Hausärztinnen und Hausärzten ist der Kanton im Kontakt.

Mittwoch, 13. Januar, 13.41 Uhr: Von Fiebermessung bis Abstandstracker – die Maßnahmen zum Infektionsschutz sind auf und vor Firmenarealen in Weil am Rhein umfangreich.Corona-Schnelltests gehören aber nicht dazu.

Mittwoch, 13. Januar, 13.12 Uhr: Basel meldet 50 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt von 475 auf 470. Es liegen nun 8835 nachgewiesene Infektionen vor. Die Zahl der Covid-19-Todesfälle bleibt bei 167. In Basler Krankenhäusern werden 83 Covid-19-Patienten behandelt. 13 liegen auf der Intensivstation. 736 Basler befinden sich entweder als Reiserückkehreroder Kontaktpersonen in Quarantäne.

Mittwoch, 13. Januar, 11.03 Uhr: Kindern mit Beeinträchtigungen fällt es besonders schwer, Abstand zu halten. Doch für sie soll es Präsenzunterricht geben. So gehen die Sonderpädagogischen Zentren im Kreis Lörrach damit um.

Mittwoch, 13. Januar, 10.22 Uhr: Ein Großevent, das Zehntausende Besucher nach Basel lockt, findet dieses Jahr nicht statt: Die bereits verschobene Museumsnacht wird nun endgültig aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt.

Mittwoch, 13. Januar, 9.28 Uhr: Rümmingens Bürgermeisterin Daniela Meier will Senioren das komplizierte Procedere beim Reservieren eines Impftermins abnehmen und den Transport nach Lörrach organisieren.

Dienstag, 12. Januar, 20.00 Uhr: Die Bundesregierung ist angesichts der Corona-Mutationen aus England und Südafrika besorgt. Sie bereitet neue Schutzmaßnahmen vor, die für zwei weitere Monate gelten könnten.

Dienstag, 12. Januar, 17.49 Uhr: Mit einem Brief will Marion Dammann Seniorinnen und Senioren über den aktuellen Stand in Sachen Corona-Schutzimpfung informieren. Direkt an sie versandt wird er jedoch nicht.

Dienstag, 12. Januar, 16.26 Uhr: Der Landkreis Lörrach meldet sieben weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Es handelt sich laut dem Landratsamt um zwei über 90-jährige Personen, zwei über 80-jährige Personen, eine über 70-jährige Person, eine Person über 60 Jahre und eine über 40-jährige Person. Dem Gesundheitsamt wurden 37 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz steigt auf 147,6. In Krankenhäusern innerhalb und außerhalb des Landkreises werden 154 Personen aus dem Landkreis mit Covid-19 behandelt. Neun Personen müssen intensivmedizinisch betreut werden, von denen acht beatmet werden. Weitere 27 Personen wurden aus der Quarantäne entlassen. Die Zahl der aktiven Fälle im Landkreis beträgt 722. Die Zahl der engen Kontaktpersonen, die sich in Quarantäne befinden, liegt bei 369. Seit Beginn der Pandemie haben sich bisher 6.255 Bewohner des Landkreises mit Sars-CoV-2 infiziert, von denen insgesamt 5352 wieder als genesen gelten. Seit Ausbruch der Pandemie gab es 181 Todesfälle.

Dienstag, 12. Januar, 16.17 Uhr: Die Stadt Schopfheim hat am Dienstag die neueste Entwicklung der Infektionszahlen unter den Bürgern veröffentlicht. Demnach gibt es seit dem 9. Oktober in Schopfheim 519 positive Covid-19-Fälle, das sind 39 mehr als in der Vorwoche (478). Die Zahl der Kontaktpersonen in Quarantäne ist um 48 Personen von 1079 auf 1127 gestiegen.

Dienstag, 12. Januar, 15.49 Uhr: Der Kanton Baselland meldet einen neuen Covid-19-Todesfall und 79 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Im Kanton sind damit insgesamt 188 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Infektionen beträgt 11.780. Die Zahl der aktiven Fälle steigt von 954 auf 959. Im Krankenhaus werden 54 Covid-19-Patienten behandelt, alle sechs Intensivpatienten werden künstlich beatmet.

Dienstag, 12. Januar, 14.51 Uhr: Bis Ende Januar sollen im evangelischen Kirchenbezirk Markgräflerland keine analogen Gottesdienste stattfinden. Das ist eine Empfehlung des Gesamtkonvents. Die Gemeinden entscheiden vor Ort.

Dienstag, 12. Januar, 13:43 Uhr:
Liebe Leserinnen und Leser, die Rolle und auch Verantwortung der Medien ist durch die Krise deutlich gewachsen. Die folgende Umfrage beschäftigt sich mit der Glaubwürdigkeit der Badischen Zeitung in Zeiten von Corona. Es handelt sich um eine Arbeit im Rahmen eines Studiums Bachelor of Arts in Business Administration unserer Redaktionsmitarbeiterin Selina Kabis. Für Ihre Teilnahme möchten wir uns bereits im Vorfeld bedanken zur Umfrage

Dienstag, 12. Januar, 13.19 Uhr: Basel meldet vier weitere Covid-19-Todesfälle. Zuvor gab es eine Woche lang keinen Todesfall im Zusammenhang mit Corona. Nun steigt die Gesamtzahl auf 167. Am Dienstag wurden 65 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 gemeldet. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt von 477 auf 457. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Infektionen beträgt 8785. In Krankenhäusern des Kantons werden 89 Covid-19-Patienten behandelt, neun weniger als am Montag. Auf der Intensivstation liegen 15 Patienten. 708 Menschen befinden sich entweder als Reiserückkehrer oder Kontaktpersonen in Quarantäne.

Dienstag, 12. Januar, 11.30 Uhr: Der Schachclub Brombach hat die Spiele ins Internet verlegt. Das Team Lörrach verzeichnet im Krisenjahr Zuwachs, hat nun 90 Mitglieder und bereits an 212 Turnieren teilgenommen.

Dienstag, 12. Januar, 10.07 Uhr: Die Stadt Rheinfelden informiert über die Auswirkungen des Lockdowns. Die Verwaltungsspitze begrüßt die Differenzierung beim Schulunterricht. Polizei und Ordnungsdienst werden kontrollieren.

Dienstag, 12. Januar, 9.18 Uhr: Das städtische Pflegeheim in Kandern hat derzeit mit einem weiteren Ausbruch von Sars-CoV-2-Infektionen zu kämpfen. Der Heimleiter befürchtet, es könne sich um die mutierte Variante handeln.

Mehr zum Thema: