Bauen für das Gemeinwohl

Erich Krieger

Von Erich Krieger

Di, 23. Januar 2018

Oberried

BZ-Plus 2018 ist Baubeginn für zwei millionenschwere Projekte: Mehrgenerationenhaus und Mietwohnungsbau auf Oberrieder Ursulinengelände.

OBERRIED. Mehr als hundert Jahre lang war das Ursulinengelände im Ortskern von Oberried im Besitz des Ursulinenordens, der darauf zunächst ein Kinderheim betrieben hat. Später, nachdem die Ursulinen nach Freiburg gezogen waren, wurden darin Menschen mit Behinderungen unter der Ägide der Arbeiterwohlfahrt betreut. Doch die AWO zog sich ebenfalls zurück. So entstand die Idee, unter Einbeziehung des Ursulinengeländes ein zusammenhängendes, am Gemeinwohl orientiertes Gesamtquartier entstehen zu lassen.

Damals, 2010, war die Gemeinde ohnehin schon innerhalb des Landessanierungsprogramms dabei, Klosterschiire und Rathaus neu zu gestalten. Die Ordensoberin, Schwester Ursula, unterstützte den Plan für das Oberrieder Ursulinenareal und war nach Verhandlungen Ende 2011 bereit, Gelände und Gebäude für eine soziale Nachfolgenutzung einzubringen – zu Bedingungen, die für die Gemeinde vorteilhaft waren. Schon bald, im Januar 2012, beschloss der Gemeinderat, für das Gelände ein Nutzungskonzept für ein Generationenprojekt mit Wohnungs-und ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ